Sonderveröffentlichung
Themenspecial Festliche Gastronomie

Margarita, überraschend neu

Rezepttipps: Der Cocktailklassiker in vier Variationen für jede Jahreszeit

Ein Klassiker: Die Margarita lässt sich immer wieder anders mixen. Ein Salzrand am Glas aber gehört dazu. BILD: DJD/WWW.COINTREAU.DE

23.10.2020
Die Margarita ist seit Jahrzehnten einer der weltweit beliebtesten Cocktails. Der Mix aus lediglich vier Zutaten gilt als unbeschwert-luxuriöser Drink für gesellige Stunden. Kreiert wurde er 1948 von Margaret „Margarita“ Sames. Sie war dafür bekannt, zu üppigen Partys nach Acapulco an der mexikanischen Küste zu laden.

Das Geheimnis des Cocktails: Es ist das Zusammenspiel der Aromen, die ihn ausbalancieren. Doch der Genuss lässt sich noch steigern und abwandeln, mit vier modernen Variationen. So wird aus dem ehemaligen Sommercocktail ein variantenreicher Drink, der jede Saison bereichert und begleitet – köstlich und so leicht selber zu mixen wie das Original.
   
Grenzhof Hotel-Restaurant
Genuss hoch vier

Wesentlicher Bestandteil jeder Margarita ist ein Orangenlikör. Für eine perfekte Margarita sind nur vier Zutaten nötig: 30 ml Orangenlikör, 50 ml Tequila blanco, 20 ml frischer Limettensaft und ein Salzrand. Das Resultat ist ein ausgewogenes Säure-Süße-Gleichgewicht. So erklärt es sich, dass die Margarita bis heute erfolgreich blieb und sich gleichzeitig immer wieder neu erfindet. Vier Rezepte variieren den Klassiker auf raffinierte Weise und machen aus dem Sommercocktail einen Drink für jede Saison. Jede der neuen Margaritas greift auf saisonale Aromen zurück und passt so perfekt zu den Anlässen der Jahreszeit. Dazu zählt die Special Margarita, die mit Agavensirup die Süße der ausgewählten Orangen des Likörs betont. Die Summer Margarita beschwört mit frischen Erdbeeren und Zuckerrohrsirup charakteristische Sommeraromen und legt den Schwerpunkt auf die fruchtige Seite. Die Fall Margarita überrascht mit Holunderblütensaft und schafft eine blumige Note, die vom rauchigen Aroma des Mezcal anstelle des Tequilas und des vulkanischen Rauchsalzes perfekt ergänzt wird. Die Winter Margarita schließlich setzt auf Zimt, der von einem Hauch Säure frischer Passionsfrucht ausbalanciert wird.

4 Rezepttipps: Margarita mal anders

Special Margarita
2 cl Cointreau
6 cl Tequila
2,5 cl frischer Limettensaft
2 Barlöffel Agavensirup

Summer Margarita
3 cl Cointreau
5 cl Tequila
2 cl frischer Limettensaft
4 frische Erdbeeren

Fall Margarita
3 cl Cointreau
4 cl Mezcal
2 cl frischer Limettensaft
1 cl Holunderblütensaft

Winter Margarita
3 cl Cointreau
5 cl Tequila
2 cl frische Passionsfrucht
0,5 cl Zimtsirup

djd

Weihnachtlicher Dessert-Traum

Rezept: Walnuss-Lebkuchen-Soufflé

Die winterlichen Aromen des Soufflés harmonieren perfekt miteinander. BILD: NOIX DE GRENOBLE G.U. BY HOUSE OF FOOD/AKZ-O
Die winterlichen Aromen des Soufflés harmonieren perfekt miteinander. BILD: NOIX DE GRENOBLE G.U. BY HOUSE OF FOOD/AKZ-O
Zu den schönsten Traditionen in der Vorweihnachtszeit gehören die vielen süßen Leckereien: Spekulatius, selbst gebackene Plätzchen oder Lebkuchen. Letzterer schmeckt nicht nur solo als Gebäck, sondern kann auch vielseitig zu Desserts verarbeitet werden. In Kombination mit fruchtiger Birne und leckeren Walnüssen entsteht mit ein paar Handgriffen ein himmlisch luftiges Soufflé.

Zutaten für 4 Personen:

150 g ganze Walnüsse
30 g Lebkuchen mit Schokoladenglasur
2 Eier (Größe M)
125 ml Milch
50 g + 2 EL Zucker
25 g Butter
25 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
500 g reife Birnen
50 ml trockener Weißwein
1 Zimtstange
2 Gewürznelken
1 EL Puderzucker
Fett und Zucker für die Förmchen

Zubereitung:

Nüsse knacken. Walnusskernhälften herauslösen. Nüsse und Lebkuchen mahlen. Eier trennen. Milch, 25 Gramm Zucker und Butter aufkochen. Vom Herd nehmen. Mehl und Backpulver mischen, zufügen und verrühren. Topf wieder auf den Herd stellen und so lange rühren, bis eine weiße Schicht am Topfboden sichtbar bleibt. Teig in eine Schüssel geben. Eigelbe sofort unterrühren. Fünf Minuten abkühlen lassen.

Eiweiß steif schlagen. 25 Gramm Zucker und eine Prise Salz einrieseln lassen. Eischnee portionsweise unter den Teig heben. Teig in gefettete und gezuckerte ofenfeste Förmchen (circa 200 Milliliter) füllen. Förmchen ins Wasserbad stellen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 ˚C/Umluft: 150 ˚C) circa 35 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Birnen schälen, vierteln und entkernen. Birnenviertel klein würfeln. Zwei Esslöffel Zucker in einem Topf karamellisieren. Mit Wein ablöschen und aufkochen. Birnenwürfel, Zimtstange und Nelken zufügen, fünf bis acht Minuten köcheln lassen. Die Soufflés aus dem Ofen nehmen und auf Tellern anrichten. Mit Puderzucker bestäuben. Birnenragout dazu reichen.  akz-o/imp