Sonderveröffentlichung
Themenspecial Festliche Gastronomie

Weihnachtliche Süßspeise

Rezepttipp: Exotische Kaki-Käse-Torte

Auf der festlichen Tafel darf ein leckeres Dessert wie eine Kaki-Käse-Torte nicht fehlen. BILD: HOUSE OF FOOD/AKZ-O

25.10.2019
Wenn im Winter heimisches Obst rar wird, sind exotische Früchte wie Kakis eine köstliche Alternative auf der festlichen Tafel. Die orangen Früchte sind wahre Vitaminbomben. In der Küche sind Kakis vielseitig einsetzbar: in Obstsalaten, Quarkspeisen oder Kuchen. Oder wie wäre es mit einer feinen Spekulatius-Käse-Kaki-Torte? Diese ist ein toller Hingucker beim Adventskaffee und dazu noch so köstlich.

Zutaten (für ca. 12 Stücke):
200 g Gewürz-Spekulatius, 150 g Mehl, 1 TL Backpulver, 175 g Zucker, 125 g Butter, 1 Ei (Größe M), 8 Blatt Gelatine, 300 g griechischer Joghurt, 500 g Doppelrahm-Frischkäse, 2 Kaki, 1/2 TL gemahlener Piment, 1 TL flüssiger Honig, Saft von 1/2 Limette und Trockenerbsen zum Blindbacken

Zubereitung: Zunächst 50 g des Spekulatius fein mahlen und mit Mehl, 125 g Zucker, Backpulver, Butter und dem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Anschließen wir dieser in eine Folie gewickelt etwa eine Stunde an einen kühlen Ort gelegt. Im Anschluss wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt und in einer zuvor gefetteten Springform ausglegt. Der Rand wird hierbei hochgedrückt und der Boden mit einer Gabel eingestochen.

Das Backpapier wird auf den Teig gelegt, die Trockenerbsen eingefüllt und der Teig so im vorgeheizten Backofen bei 150˚C Umluft für 25 Minuten blindgebacken. Durch das Gewicht der Trockenerbsen erhält der Teig seine gewünschte Form. Nachdem der Teig fertig gebacken wurde, werden Erbsen und Backpapier entfernt. Der Boden sollte kurz auskühlen. In der Zwischenzeit werden weitere 100 g Spekulatius zerbröselt und sechs Blatt Gelatine eingeweicht. Joghurt und Frischkäse sowie 50 g Zuckerkönnen derweil glatt gerührt werden, bevor die Spekulatiusbrösel untergehoben werden. Die inzwischen eingeweichte Gelatine kann nun ausgedrückt und mit zwei bis drei EL Joghurtcreme verrührt werden. Im Anschluss folgt die Vermengung aller Zutaten mit der übrigen Creme, bevor auch diese auskühlt. Die geschälte Kaki wird mit Piment, Honig und Limettensaft püriert und zwei Blatt Gelatine werden eingerührt. Auch diese Mischung kühlt aus, bevor sie weiter verarbeitet wird.

In den letzten Verarbeitungsschritten finden die einzelnen Komponenten zueinander: Die Joghurtcreme wird auf den Tortenboden gestrichen und das Kakipüree löffelweise spiralförmig unter die Creme gezogen. Die Torte ruht im Anschluss an einem kühlen Ort für mindestens drei Stunden. Nun folgt die Verzierung: Hierzu eine Kaki würfeln und 50 g Spekulatius zerbrechen. Die Torte wird aus der Form gelöst und mit Spekulatius und Kaki verziert. imp/akz-o
Restaurant Afrika