Sonderveröffentlichung
Themenspecial Sandhofen im Frühling

Vielfalt im Garten

Artenreichtum: Wohlfühlort für Groß und Klein

Bild: djd/www.rosen-tantau.com

21.04.2020
Streng geometrisch angelegt, blitzsaubere Rasen- oder Steinflächen: Solche Gartenanlagen sind pflegeleicht, aber wenig attraktiv für Bienen, Insekten, Vögel oder Igel. Viele Gartenfreunde reagieren auf Nachrichten über das Insektensterben mit der Anlage naturnaher Gärten. Diese müssen nicht wie „Kraut und Rüben“ aussehen, sondern können üppig blühend ausgestattet sein und so zu einem Wohlfühlort für Groß und Klein werden.

Willkommene Landeplätze für Bienen, Hummeln und andere Fluginsekten sind zum Beispiel alle offenen oder halbgefüllten Rosensorten. Sie bieten Nektar und Pollen und können damit einen Beitrag zum Erhalt der wichtigen Honig- und Wildbienenpopulationen leisten.

Naturnahe Ruheoase gestalten

Gute Voraussetzungen für einen naturnahen Garten bilden gesunde und robuste Pflanzen wie etwa die sogenannten Bienenweide-Rosen, die ihrem Namen durch offene Blüten und eine lange Blütezeit alle Ehre machen. Doch es gibt eine Vielzahl weiterer Sorten, die sich für einen Garten eignen, der tierischen Besuchern Lebensräume bietet. Dazu gehören Kletterrosen oder schön duftende Wildrosen, deren Hagebutten sie auch im Winter schmücken und Nahrung für die Vögel bieten.

Bei der Auswahl lohnt es sich, auf die ADR-Kennzeichnung zu achten, die Abkürzung steht für „Anerkannte Deutsche Rose“. Sie muss Eigenschaften wie Duft, Frosthärte, Blühverhalten und Gesundheit über einen Anpflanzungszeitraum von drei oder vier Jahren nachweisen – und zwar ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Gerade für den insektenfreundlichen Garten ist dies wichtig, um den Fluginsekten keinen Schaden zuzufügen.

Falls es doch einmal zu Schädlingsbefall kommt, muss gerade bei den robusten Sorten nicht gleich die chemische Keule ausgepackt werden. Gegen Blattläuse hilft etwa eine Lauge aus einem Spritzer Spülmittel oder grüner Seife, der in eine wassergefüllte Sprühflasche gefüllt wird. Die befallenen Stellen werden angesprüht und anschließend mit klarem Wasser abgespült.

Auch ein Sud aus zwei Handvoll Brennnesseln oder eine „Jauche“ aus Brennnesseln, Rainfarn und Wermut zeigen Wirkung. Blätter, die mit Blattrollwespen befallen sind, knipst man ab und gibt sie in den Hausmüll. djd

Autohaus Fenzel

Blühende Präsente

Gewerbeverein Sandhofen: Blümchen-Aktion wird nachgeholt

Bild: zg
Bild: zg
Der Maibaum gilt als Sinnbild des Frühlings und spiegelt wie kaum ein anderes Symbol die Lebensfreude an der wiedererwachten Natur wider. Für viele gilt er zudem als ein Glücksbringer. Die Bürgervereinigung Sandhofen stellt jedes Jahr am 1. Mai auf dem Sandhofener Stich einen festlich geschmückten Baum auf, der die wohl schönste Zeit des Jahres willkommen heißt. Auf dem begleitenden Fest verteilt der Gewerbeverein Sandhofen üblicherweise blühende Präsente.

„Aufgrund der Umstände durch die Corona-Krise kann der Maibaum dieses Jahr allerdings nicht aufgestellt werden“, wie Jürgen E. Wolf vom Vorstand der Bürgervereinigung Sandhofen bedauert. Nichtsdestotrotz lässt es sich der Gewerbeverein nicht nehmen, die Blümchen-Aktion noch im Sommer diesen Jahres nachzuholen.

„Wir haben vor, unsere Blümchen an einem Samstagmorgen auf dem Stich zu verteilen“, so Bettina Herbel, erste Vorsitzende des Gewerbevereins Sandhofen. „Das Datum richtet sich nach den gesetzlichen Rahmenbedingungen und wird rechtzeitig bekannt gegeben.“ Mit der Aktion möchte der Verein ein Stück Lebensfreude mit in die eigenen vier Wände der Sandhöfer bringen. imp

Danke Mama!

Muttertag: Individuelle Geschenke

Unterstützung in allen Lebenslagen, tröstende Worte in schwierigen Zeiten und liebevolle Umarmungen – am 10. Mai ist Muttertag und endlich wieder Gelegenheit, dafür „Danke, Mama!“ zu sagen. Besonders gefragt sind Aufmerksamkeiten, die individuell gestaltet wurden und damit schöne Erinnerungen festhalten. Aus persönlichen Schnappschüssen etwa lassen sich mit etwas Kreativität originelle Präsente machen.

Mit schönen Fotos zum Beispiel lassen sich Mama-Kind-Momente als Geschenke aufbereiten, die am Muttertag für echte Glücksgefühle sorgen. Eine personalisierte Handyhülle zum Beispiel bringt nachhaltige Freude in Mamas Alltag und bietet einen Smartphone-Schutz mit individueller Note.

Wie wäre es mit weiteren Überraschungen, die bereits am Frühstückstisch ein herzliches Ambiente schaffen? Liebevoll an der Wand oder auf der Tafel arrangiert, verhelfen Retro-Prints den gemeinsamen Erinnerungen zu einem famosen Auftritt. Mit solch selbst gestalteten Geschenken bleiben zudem besondere Momente und Familienerlebnisse auch für weiter entfernt lebende Mütter und Großmütter stets lebendig. djd