Sonderveröffentlichung
Themenspecial Gesund leben!

Universitätsmedizin Mannheim

Am Sonntag, 30. September 2018, 11-17 Uhr, Kantine/Foyer des Mannheimer Morgen


Die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) ist unverzichtbar für die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Metropolregion Rhein-Neckar. In über 30 spezialisierten Fachbereichen versorgen etwa 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 280 000 Patienten pro Jahr. Als Krankenhaus der Maximalversorgung kann die UMM auch besonders schwere, seltene oder komplexe Erkrankungen behandeln. Außerdem erforschen die Mitarbeiter auch neue Methoden und entwickeln sie wissenschaftlich weiter. So versorgen Ärzte und Pflegekräfte Menschen auf dem neuesten Stand der Medizin – und stets mit dem Anspruch, Patienten menschlich zu behandeln.

So wie Ärzte ihr Fachwissen an der Mannheimer Medizin- Fakultät der Universität Heidelberg erwerben, lernen auch Pflegekräfte in der hauseigenen UMM-Akademie. Talente werden dort mit modernen Lehrplänen auf ihren Beruf vorbereitet. Ein Schwerpunkt liegt dabei darauf, praktische Fertigkeiten zu vermitteln und so früh wie möglich auch die Zusammenarbeit im Team zu trainieren. Neben der Ausbildung bietet die UMM Akademie auch Fort- und Weiterbildung an. So können die Fachkräfte sich beruflich weiterentwickeln und Patienten noch besser versorgen. Zu dieser Versorgung gehört auch, das Umfeld der Patienten mit einzubeziehen. So überprüfen die Mitarbeiter in einem strukturierten Entlassmanagement frühzeitig, ob Patienten nach dem Aufenthalt in der Klinik Unterstützung benötigen. Um sicherzustellen, dass die Patienten sich nach ihrer Zeit im Krankenhaus möglichst selbstständig versorgen können, werden sie intensiv gefördert.

Die Pflegekräfte handeln dabei nach anerkannten Fachstandards zur sogenannten „Frühmobilisation“. Beispielsweise motivieren und unterstützen sie Patienten gezielt dabei, Bewegungen nach einer Operation wieder zu erlernen und einzuüben. Je früher dieses Training beginnt, umso besser gelingen die Heilung und die Rückkehr in den gewohnten Alltag. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten die Physio- und Ergotherapeuten der UMM. Sie helfen den Patienten zusätzlich durch jeweils individuell zugeschnittene Übungen dabei, ihre Fertigkeiten zu stärken. Wenn Patienten nach einem Krankenhaus- Aufenthalt nicht ohne weitere Unterstützung an ihr vorheriges Leben anknüpfen können, helfen Mitarbeiter des Sozialdienstes der UMM beispielsweise dabei, rechtzeitig eine Reha oder eine Brückenpflege zu beantragen.

Darüber hinaus bietet die UMM auch pflegenden Angehörigen Unterstützung an. So gibt es Kurse für Kinaesthetics, die sich gezielt an Angehörige richten. „Kinaesthetics“ bezeichnet Techniken, mit denen Pflegehandlungen wir das Heben oder Positionieren von Patienten besonders schonend und mit möglichst wenig Anstrengung umgesetzt werden können. Beim ersten Mannheimer Pflegeforum bieten Experten der UMM Informationen zu den Kinaesthetics-Kursen und geben Tipps, wie Angehörige mit Kinaesthetics Unterstützung im Alltag finden können. Außerdem erfahren Interessierte dort mit einem speziellen Alterssimulationsanzug, wie ältere und pflegebedürftige Menschen sich und ihre Umgebung wahrnehmen.dpa-tmn

Personalagentur für häusliche Unterstützung


Die heutige Personalagentur für häusliche Unterstützung UG wurde im April 2011 als ard-Pflegeagenturplus gegründet und gehört damit zu den ältesten Vermittlungsagenturen für häusliche Betreuungskräfte im Rhein-Neckar-Gebiet.

Die Idee dazu entstand bei der Caritas Berlin, für die der Gründer Andreas Deutsch als Bereichsleiter für Personal und Finanzen arbeitete. Er suchte für die Kunden seiner 18 Sozialstationen Lösungen, um die zeitlichen Lücken zwischen den Einsätzen der professionellen Pflegekräfte sinnvoll und bezahlbar ausfüllen zu können, und stieß sehr schnell auf die 24-Stunden-Betreuungskräfte polnischer Entsendefirmen. Das Konzept und der Nutzen für die Kunden und ihre Familie hatte ihn so überzeugt, dass er sich damit selbstständig machte. Noch heute ist für ihn das Konzept der 24-Stunden-Betreuungen in enger Zusammenarbeit mit den ambulanten Pflegediensten optimal. Die betroffenen Personen können in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und ihre Angehörigen können trotzdem ihren gewohnten Alltag weiterleben.

Von Anfang an stand nicht nur die Vermittlung geeigneter Betreuungskräfte, sondern auch die laufende Betreuung und Beratung der Kunden und ihrer Familien im Vordergrund. Dabei hat sich das Unternehmen für schnelle und unkomplizierte Lösungen einen Namen gemacht. 98 Prozent der Kunden sind mit den Leistungen und mit dem Service der Personalagentur für häusliche Unterstützung hochzufrieden und empfehlen das Team an ihre Freunde und Bekannten weiter. Aufwendige Werbung braucht das Unternehmen seitdem nicht mehr.

Damit alles schnell und reibungslos funktioniert, arbeitet die Personalagentur für häusliche Unterstützung mit vier polnischen Entsendefirmen zusammen, die das Team schon viele Jahre kennt. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine Handvoll rumänischer Betreuungskräfte, die sich in Deutschland selbstständig gemacht haben. Und für Notfälle kann kurzfristig auf zwei deutsche Betreuungskräfte zurückgegriffen werden, die für wenigen Tage oder mal ein Wochenende einspringen. Damit ist die Personalagentur für häusliche Unterstützung gut aufgestellt und kann ihren Kunden schnelle und flexible Betreuungslösungen anbieten. pr/imp

Kontakt

Personalagentur für häusliche Unterstützung UG
Waldhoferstr. 24, 69123 Heidelberg
Tel.: 06221/7 59 23 30
E-Mail: info@ard-pflegedaheim.de
www.ard-pflege.de 
Datenschutz