Sonderveröffentlichung
Themenspecial Mathaisemarkt Schriesheim

Sprint als Selbstläufer

Alljährlich ein prachtvolles Bild, wenn die Läufer vor dem Historischen Zehntkeller loslegen. Für die Organisatoren eine besondere Freude, wenn die Jugendlichen starten. BILD: NIX

6.03.2020
Der Mathaisemarkt – auch ein großes Sportereignis: Neben der Box-Matinée steht dafür der Straßenlauf, der alljährlich um die 1000 Teilnehmer aus der Region vereinigt. Diesmal am 7. März, und das zum 26. Mal.

„Unser Ziel war es, in unserer Heimatstadt eine große Laufveranstaltung zu etablieren“, erinnert Michael Stang, damals wie heute Organisator des Sport-Events, an den Beginn. Und das ist gelungen. Nicht zuletzt dank jener Differenzierung, die damals wie heute gilt: Für jede Altersklasse, für jeden Fitnessgrad, besteht ein eigenes Angebot. Auch das Ambiente bietet etwas ganz Besonderes: Es geht durch die Altstadt.

Seit 2004 ist die Strecke sogar amtlich vermessen, jedes Ergebnis damit also „bestenlistenfähig“, wie die Fachleute sagen. Das sicherte dem Wettbewerb hochkarätige Teilnehmer wie einst Normann Stadler.

PSA Retail Rhein-Neckar

Profis und Amateure vereint

Auf der anderen Seite machen Paralleltermine in diesem Laufzirkus zu schaffen: „Diesmal ist am gleichen Tag eine Crossmeisterschaft“, berichtet Stang: „Das wird uns vielleicht schon einige Teilnehmer kosten.“

Doch bei aller Professionalität liegt den Organisatoren der Breitensportgedanke am Herzen. Und um diesen noch weiter auszubauen, gibt es in diesem Jahr eine Innovation: die Familienstaffel. Sie soll aus jeweils drei Teilnehmern bestehen, die zusammen mindestens 65 Jahre zählen müssen.

Und noch etwas: Die Siegerehrung erfolgt nicht mehr im Zehntkeller, sondern im Freien, am Start/Ziel. „Das ist im vergangenen Jahr gut angekommen“, berichtet Stang: „Da gibt es mehr Zuschauer, damit die angemessene Kulisse, die die Teilnehmer verdienen.“ tin

www.mathaisemarktlauf.de