Sonderveröffentlichung
Themenspecial Garten im Frühjahr

So kommt der Garten ganz groß raus

Gartengestaltung: Mit kreativen Ideen kleinere Außenflächen ansprechend gestalten

Zum Wohlfühlen unter freiem Himmel braucht es nicht viel Platz: Auch kleinere Gärten rund ums Eigenheim lassen sich gemütlich gestalten. Gefragt sind dafür eine durchdachte Planung sowie eine angepasste und am besten wenig pflegeintensive Bepflanzung. 

Niemand möchte sich beim sonntäglichen Frühstück auf der Terrasse auf den Teller schauen lassen. Gerade in kleineren Gärten, wo der Nachbar oder die Straße nicht weit entfernt sind, gilt es, die Privatsphäre durch einen guten Sichtschutz zu sichern. Allerdings lassen hohe Zäune die ohnehin geringe Fläche oft gedrungen und dunkel wirken. Als Alternative bietet sich ein grüner Sichtschutz an, etwa mit üppigem Kirschlorbeer, pflegeleichter Thuja oder individuell geplanten Beeten. Bambus und Gräser wachsen schnell und schirmen Blicke gut ab. Ist der Platz knapp bemessen, sollte man im Garten selbst jedoch auf Freiräume achten, sagt Gartenexperte Jens Gärtner: „Weniger ist mehr. Empfehlenswert ist es, sich auf einige Schwerpunkte bei der Bepflanzung zu konzentrieren.“ Hochbeete beispielsweise sind ein Blickfang in jedem Garten, strukturieren die Fläche und lassen sich zum eigenen Gemüseanbau nutzen. 

Kleine Tricks helfen, die Gartenfläche größer wirken zu lassen. Für Tiefe und Struktur sorgen niedrige Hecken oder Trockenmauern. Hilfreich ist es zudem, Wege nicht schnurgerade, sondern beispielsweise diagonal verlaufen zu lassen. Insbesondere lange, schmale Flächen werden dadurch optisch vergrößert.

Vor dem Pflanzen hilft es, einen genauen Plan anzulegen, rät Jens Gärtner. „Bei kleinen Gärten sollte man bei Bäumen, Büschen und Hecken unterschiedliche Wuchshöhen miteinander kombinieren.“ Und damit das Grün nicht zu üppig wuchert und die Gartenfläche optisch erstickt, ist auf einen regelmäßigen Rückschnitt zu achten.

Weil in Wohngebieten mit kleinen Gärten der nächste Nachbar meist nicht weit entfernt wohnt, ist Rücksichtnahme umso wichtiger. Akkubetriebene Geräte etwa für den Heckenschnitt sind deutlich leiser und somit nachbarschaftsfreundlicher als Benzinmodelle. djd

Frühjahrsputz im Garten:

Schmutz, der sich auf der Terrasse sowie auf den Gartenwegen angesammelt hat, kann mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden

Abgebrochene Zweige und Laubreste mit Blasgeräten entfernen

Laub und Pflanzenreste im Blumenbeet zusammenharken und aufsammeln, damit Pflanzen und Rasen wieder kräftig wachsen können

Störenden Wildwuchs beispielsweise mit einem Freischneider entfernen

Rasen düngen, mähen und vertikutieren

Gegebenenfalls anstehende Anstriche von Zäunen oder der Gartenlaube durchführen  djd
Datenschutz