Sonderveröffentlichung
Themenspecial Zu Tisch

Erholung pur im Restaurant Estragon in Neckarau

Estragon: Genießen wie die Franzosen

Im Außenbereich des Estragon sitzen die Gäste im Grünen am Ufer des Rheins. BILD: TRÖSTER/A

14.09.2020
Erholung pur Image 1
Restaurant Estragon
Im Nachbarland Frankreich liebt man es zu genießen, und genau das schätzen die Gäste des Restaurants Estragon in Mannheim-Neckarau. Das Estragon lockt mit vielen kulinarischen Highlights, besonders aus der deutschen und französischen Küche. Gäste genießen beim Schlemmen direkt am Ufer des Rheins Erholung vom Alltag – eine perfekte Kulisse, um abzuschalten. Besonders an Sonn- und Feiertagen darf die eigene Küche Ferien machen, dann serviert das Team im Estragon auch schon einmal Besonderes. Immer wieder lassen sich die Gäste gerne davon überraschen. Und immer lockt das Restaurant mit Saisonalem. Jetzt im September gibt es bayerische Wochen und ab 20. Oktober die Gänsekarte – und natürlich gehört der berühmte Flammkuchen dazu, der die Genießerherzen höher schlagen lässt. Korrespondierende Weine aus Deutschland, Frankreich und Spanien sowie Tropfen aus anderen bedeutenden Regionen der Erde runden den Genuss ab. Der Aperitif, die Suppe oder eine andere Vorspeise gehören zu einem französischen Essen immer dazu. Im Anschluss bestellt man sich gerne ein Dessert, Kaffee oder Digestif. Wie auch bei unseren Nachbarn in Frankreich sind die Preise wie in einem kleinen Bistro auf dem Lande gestaltet.

Geöffnet ist täglich von 11 bis 24 Uhr, momentan besteht wegen Corona Reservierungspflicht. Perfekt für die aktuelle Zeit: Wer möchte, kann sich sein Essen im Estragon bestellen und nach Hause liefern lassen oder selbst abholen. Der Liefer- und Abholservice wird täglich von 12 bis 20 Uhr angeboten. cf/imp/pr

KONTAKT

Restaurant Estragon
Mühlweg 11
68199 Mannheim-Neckarau
Telefon 0621 852761
info@estragon-mannheim.de
www.estragon-mannheim.de

Die Kürbiszeit naht

Lecker und dekorativ

Bischofsmütze, Butternut, Muskat, Patisson, Baby Bear, Hokkaido, Roter & Gelber Zentner: Die Sortenvielfalt von Kürbissen ist riesig. Einige davon sind kulinarische, andere dekorative Highlights. So oder so sind Kürbisse hierzulande äußerst beliebt – und das eben nicht nur als gruseliges Schnitzwerk zu Halloween, sondern vor allem auf dem Teller.

Besonders häufig landet dort der Hokkaido. Er ist der mit Abstand beliebteste Kürbis in Deutschland. Mit deutlichem Abstand folgen auf Platz zwei der Butternut-Kürbis vor Bischofsmützen, Spaghetti-, Muskat- und Gorgonzola-Kürbissen. Zu Halloween natürlich auch die Feld- beziehungsweise Halloween-Kürbisse, die zwar essbar sind, aber wegen ihres faserigen Fruchtfleischs eigentlich nur zu Deko-Zwecken genutzt werden. Die klassischen Gelben und Roten Zentner befinden sich weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Ölkürbisse sind dagegen im Kommen. Nicht unbedingt im privaten Bereich. Aber da ihre Kerne köstliches Kürbiskernöl liefern, gewinnen sie mehr und mehr an Bedeutung (Quelle: AMI-Analyse auf Basis des GfK-Haushaltspanels). BVEO/imp