Sonderveröffentlichung
Themenspecial Nur Mut

Workout fürs Wohnzimmer

FITNESS: Die Pfitzenmeier-Gruppe reagiert auf den Lockdown und bietet ein digitales Programm für zu Hause.

Online-Sportprogramm zu Hause: Pfitzenmeier richtete extra zwei Filmstudios ein, um mit den eigenen Trainern ein vielfältiges Programm zu kreieren. BILDER: PFITZENMEIER/SHUTTERSTOCK

26.06.2020
Workout fürs Wohnzimmer Image 1

Sport als Ausgleich nach einem Tag im Büro, um die Gesundheit zu stärken, den Körper in Form zu bringen oder einfach, um Freunde zu treffen – Fitnessstudios boomen. Zumindest vor Corona, denn dann kam der Lockdown, und die Studios mussten erstmal schließen. Wohin nun mit der überschüssigen Energie? Wie weiterhin fit bleiben, an den bewährten Kursen teilnehmen und damit etwas fürs Immunsystem tun? Das fragten sich viele Bewegungsfreudige in dieser Zeit. Die Fitnessstudios reagierten schnell – die Idee: die Kurse einfach digital nach Hause bringen. Das tat auch die Pfitzenmeier-Gruppe. So konnten und können die Mitglieder ihr Online-Workout ganz einfach im heimischen Wohnzimmer machen. Das Programm konnte und kann sich sehen lassen. Im Gespräch berichtet Bernhard Köllner, Geschäftsleiter der Pfitzenmeier Premium Clubs und Resorts, welche Angebote es gerade gibt und was die Sportler in  wieder geöffneten Studios in Sachen Hygieneregeln, Mindestabstand und mehr erwartet.
   
Syntect
In der Zeit des Lockdowns sind viele Sportbegeisterte auf ein digitales Training von zu Hause aus umgestiegen. Wie sah ein solches Training bei Pfitzenmeier aus?

Bernhard Köllner: Zwei Tage nach der Schließung aller Clubs am 16. März haben wir in unserem neu eröffneten Club in Mannheim am City Airport zwei Filmstudios eingerichtet. Wir wollten keine Programme von der Stange kaufen, sondern mit den bekannten und beliebten Trainern aus dem eigenen Haus den Kontakt zu den Mitgliedern halten. Das kam super gut an, alle waren begeistert und ja, dankbar.
  
Bernhard Köllner (Geschäftsleiter der Pfitzenmeier Premium Clubs & Resorts) BILD: PFITZENMEIER
Bernhard Köllner (Geschäftsleiter der Pfitzenmeier Premium Clubs & Resorts) BILD: PFITZENMEIER
Laufen die digitalen Angebote immer noch – gibt es viele Teilnehmer? Und sind Sie für die Zukunft als fester Bestandteil geplant?

Köllner: Mittlerweile sind die Clubs ja wieder geöffnet, zwar reglementiert über die Besucherzahl, aber durch die Größe der Clubs ist das unproblematisch. Wir haben das digitale Angebot sogar noch erweitert und in jedem unserer 30 Kursräume in der Region eine feste Kamera installiert. Somit können unsere Mitglieder nicht nur im Club am Kurs teilnehmen, sondern auch zu Hause ihren Lieblingstrainer live verfolgen. Das ist einmalig in Deutschland und funktioniert ganz einfach über die Pfitzenmeier App. Dieses Angebot bleibt so lange bestehen, wie es die Einschränkungen hinsichtlich der Teilnehmerzahl erfordern.
   
Immobilien-Center
Wie ist die momentane Trainingssituation bei Pfitzenmeier? Wie viele Menschen etwa nutzen Studios und Kurse wieder vor Ort?

Köllner: Durch die letzten Lockerungen der Landesregierung am 10. Juni darf neben dem Kurs- und Trainingsbereich auch der Wellnessbetrieb sowie der AquaDome, natürlich unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen, wieder aufgenommen werden. Darüber sind wir sehr froh, da wir nun wieder annähernd unser Gesamtangebot anbieten können. Darauf haben unsere Mitglieder lange gewartet. Seit Wiedereröffnung steigt die Frequenz von Woche zu Woche wieder an, ist aber noch lange nicht auf dem Niveau wie vor dem Lockdown. Wir möchten unseren Mitgliedern sagen, dass wir vorbereitet sind und alle Vorgaben erfüllen. Für ihre Sicherheit ist gesorgt, wir freuen uns auf ihr Kommen.
   
Workout fürs Wohnzimmer Image 2
Workout fürs Wohnzimmer Image 3
Wie werden die Vorschriften, was Hygiene oder Mindestabstand betrifft, im Fitnessstudio umgesetzt?

Köllner: Die Vorgaben werden eins zu eins umgesetzt, die Mitarbeiter sind geschult. Desinfektionsmittel stehen überall bereit. Das Studio ist mit Hinweistafeln ausgestattet. Jedes zweite Gerät wurde gesperrt, um den Mindestabstand einzuhalten. Das sind nur einige der vielen Regeln. Aber auch hier ein großes Lob an unsere Mitglieder, die sich alle an die gesetzlichen Vorgaben halten. Am allerwichtigsten ist es aber jetzt, wieder etwas für sich und seine Gesundheit zu tun, um das Immunsystem zu stärken.

Von Verena Dahmen