Sonderveröffentlichung
Themenspecial Großes Rheinauer Stadtteilfest 12. bis 14. Juli 2019

Tipps für Besucher

Überblick: Ab heute kann auf dem Marktplatz an der Relaisstraße drei Tage lang kräftig gefeiert werden

Endlich ist es wieder so weit: Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend steigt auf und um den Rheinauer Marktplatz in der Relaisstraße die größte Veranstaltung des Vorortes – das Große Rheinauer Stadtteilfest. Auch 30 Jahre nach ihrer Gründung hat diese Traditionsveranstaltung nichts von ihrem Elan verloren und vermag, wieder Einiges zu bieten. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto „Mir uff de Rheinau“.

Organisiert wird sie wie immer vom Gemeinnützigen Verein Rheinau e. V., der Dachorganisation der Vereine und sozialen Einrichtungen, Schulen und Kirchengemeinden sowie der ehrenamtlich engagierten Bürger des Stadtteils.

An seiner Spitze steht seit mehr als sechs Jahren Arthur Vogt. Sein Stellvertreter ist Optikermeister Michael Lösch, auf dem die vergangenen Jahre über die Hauptlast der Organisation lag. In diesem Jahr wurde diese jedoch auf mehrere, ja auf viele Schultern verteilt. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend geht es also rund auf und um den Rheinauer Marktplatz. An fast 40 Ständen – so vielen wie seit langem nicht mehr! – bieten Vereine und Gewerbetreibende jede Menge Speis und Trank, Infos und Aktivitäten.

Viele wichtige Vereine dabei

Mit dabei sind neben dem ausrichtenden Gemeinnützigen Verein wichtige Gruppen des Stadtteils, so die Schützen und die Angler, der Tanzsportverein und der Da Capo-Chor, der Förderverein für das Parkschwimmbad und der TV, erstmals seit langem wieder auch die TSG und die Kanuten.

Außerdem gibt es eine Wiederholung des beliebten Hobbykünstlermarktes: Die sage und schreibe 13 Stände präsentieren Mal- und Kunsthandwerkarbeiten. Und natürlich ist auch wieder Brigittes Dampfnudel-Stand vor Ort.

Für Kinder wiederum besteht erneut ein kleiner, aber feiner Vergnügungspark – mit Kinderkarussell, Schießbude und Süßigkeitenstand.

Großes Bühnenprogramm

Das von Sandrina Künster und Andreas Schäfer moderierte Bühnenprogramm bietet viele Stunden an Vorführungen und Live-Musik aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen: Diese reichen von zünftiger Blasmusik über Shantys bis hin zu Pop und Rock.

Ein Kleinod im Festprogramm ist der Ökumenische Gottesdienst. Am Sonntag um 10 Uhr schaffen die beiden Kirchengemeinden diese beliebte Gelegenheit zur Besinnung inmitten des Festtrubels.

Höhepunkt des dreitägigen Festes ist am Sonntag traditionell der „Große Festumzug“. Ab 14 Uhr ziehen vom Nachbarschaftshaus aus die Aktiven von Vereinen und Organisationen, Kindergärten und Gewerbetreibenden durch den Ort. Mit 23 Nummern verzeichnet auch dieser Programmpunkt des Stadtteilfestes so viele Teilnehmer wie seit langem nicht.

Offiziell eröffnet wird das große Fest am Samstag, 14 Uhr. Der Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, ist erstmals seit zwölf Jahren nicht dabei: Er spricht bei der UNO in New York. Stattdessen wird sein Stellvertreter, Erster Bürgermeister Christian Specht, die Eröffnung vornehmen.

Die Weinhoheiten aus Schriesheim an der Bergstraße wiederum schlagen dabei traditionsgemäß ein Weinfass an; aus ihm wird an die Gäste kostenlos ausgeschenkt, solange der Vorrat reicht. Aber auch danach muss kein Besucher verdursten oder verhungern. Das ist sicher. tin

Tipps für Besucher

Ort: Marktplatz Rheinau (Relaisstraße).
Öffnungszeiten:
Freitag, 12. Juli, 17-24 Uhr;
Samstag, 13. Juli, 12-24 Uhr,
Sonntag, 14. Juli, 11-18 Uhr.
Höhepunkte: Samstag, 14 Uhr: Offizielle Eröffnung; Sonntag, 10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst; Sonntag, 14 Uhr: Großer Festumzug.
Veranstalter: Gemeinnütziger Verein Mannheim-Rheinau von 1957 e. V., Vorsitzender Arthur Vogt.
Angebote für Kinder: Kleiner Vergnügungspark am Rande des Festplatzes.
Sanitätsdienst: am Stand des Roten Kreuzes am Rande des Festplatzes.
Toiletten: Gemeindehaus der Versöhnungskirche. tin

Datenschutz