Sonderveröffentlichung
Themenspecial Gesund leben!

MG Optik



MG Optik aus Dieburg bietet mobile Augenoptik an. Mit diesem einzigartigen Service hat Geschäftsführer Michael Grunewald in einer schwierigen Branche seine Nische gefunden.

Ein Brillenkoffer auf vier Rollen, Kleinwerkzeuge und ein tragbarer Gläserkasten: Das ist die Ausrüstung für Optikermeister Michael Grunewald und seine Angestellten. MG Augenoptik aus Dieburg bietet mobile Augenuntersuchungen an, Koffer und Kasten begleiten die Mitarbeiter bei jedem Termin. In Anspruch genommen wird die Augenprüfung vor Ort von Behörden und Unternehmen, vor allem aber von Seniorenheimen. „Dieser Service ist im deutschsprachigen Raum einzigartig“, sagt der Geschäftsführer. „Vor acht Jahren habe ich angefangen, dieses Geschäft im Rhein-Main-Gebiet zu entwickeln.“

Zu dieser Zeit hatte der Augen-Profi bereits umfangreiche Berufserfahrung gesammelt. Nach seiner Meisterprüfung leitete er zunächst sechs Jahre lang eine Filiale eines mittelgroßen Unternehmens. Nach dem Erziehungsurlaub beriet Grunewald Innungen und internationale Firmen und arbeitete eng mit Augenärzten in Wien und Frankfurt zusammen. Dabei eignete er sich über Jahre hinweg Spezialwissen an – auf fachlicher Ebene wie auch im Umgang mit den meist älteren Patienten.

„Die Arbeit mit Senioren ist nicht immer einfach“, weiß Grunewald. „Gerade körperlich eingeschränkte oder an Demenz erkrankte Menschen haben besondere Bedürfnisse. Wenn im Alter auch die kognitiven Fähigkeiten nachlassen, ist das für Betroffene nicht schön. Viele sind sehr unzufrieden.“ Die Behandlung in einer fremden Umgebung verunsichert Senioren zusätzlich. So entstand die Idee, hilfsbedürftige Menschen in ihrem gewohnten Umfeld aufzusuchen. Heute veranstaltet MG Optik mehr als 700 Optiker- und Gesundheitstage im Jahr. Von zehn Angestellten sind sieben Optikermeister, denn nur als solche dürfen sie vor Ort Brillen verordnen. Die Mitarbeiter von MG Optik müssen nicht nur eine hohe fachliche Kompetenz mitbringen, sondern auch enorme Stressresistenz. „Alle Mitarbeiter im Außendienst sind älter als 40 Jahre“, erklärt Grunewald und fügt schmunzelnd hinzu: „Die meisten sind Mütter.“

Inzwischen macht er zwei Drittel seiner Umsätze mit der mobilen Augenoptik, den größten Anteil nimmt mit über 90 Prozent die Arbeit in Senioreneinrichtungen ein. Laufkundschaft gibt es bei MG Optik in Dieburg hingegen nicht – gearbeitet wird ausschließlich mit Terminen. „Aus den kleinen Anfängen ist ein ordentliches Unternehmen geworden“, bilanziert Grunewald. Künftig wird er die Arbeit mit Behörden und Unternehmen mit telemedizinischen Augenscreening- und Präventions-Maßnahmen ausbauen. Der Fokus aber soll auf den Seniorenheimen bleiben. „Wir wollen uns bundesweit aufstellen und expandieren, vielleicht nach Österreich.“

Momentan operiert MG Optik an drei Standorten in Deutschland, neben Dieburg und München sind seine Angestellten im niedersächsischen Sarstedt bei Hannover aktiv. Außerdem arbeitet MG Optik mit Internet-Anbietern wie Mr. Spex zusammen. Durch Dienstleistungen wie Augenprüfungen gibt Grunewald den Onlinern ein Gesicht. Das schafft Vertrauen. Kunden, die so zu ihm finden, kommen in der Regel wieder – und das ganz analog. „Das sind unsere Multiplikatoren“, sagt der Unternehmer, der in Dieburg weitgehend auf Werbung verzichten kann.

Michael Grunewald hat es dennoch geschafft, in einer schwierigen Branche eine Nische zu finden und sein Geschäft zukunftsfähig zu machen. Wie gelingt das? Unabdingbar für den Erfolg sei das Wissen um eigene Stärken und Schwächen. „Jeder Unternehmer sollte sich fragen: Was kann ich bieten und wo wird genau das gebraucht?“ Der Kunde braucht einen greifbaren Mehrwert, ein wertiges Produkt zu einem vernünftigen Preis, davon ist Grunewald überzeugt. Angst vor dem Internet-Handel sei indes unnötig. „Das Mensch-zu-Mensch-Geschäft bleibt in unserer Branche immer noch das Wichtigste und wird auch nicht durch die „Onliner“ widerlegt.“ Der Erfolg gibt ihm Recht. pr


Pflege am Park · Ambulante Kranken- und Altenpflege

Der Pflegedienst „Pflege am Park“ von Familie Schreiner möchte den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen die Lebensqualität bieten, die sie sich wünschen. Dazu trägt auch das neue Angebot „Betreutes Reisen“ bei.

Pflegende Angehörige sind in ihrem Alltag sehr eingespannt und gehen oft bis an ihre Grenzen. Da bleibt selten Zeit für eine Verschnaufpause. Betroffene sehen zudem keine Möglichkeit, den Wunsch nach Urlaub in die Tat umzusetzen. Pflege am Park hat sich daher entschlossen, unvergessliche Auszeiten für Pflegende gemeinsam mit ihren Angehörigen zu ermöglichen. Als Pflegedienst und traditioneller Familienbetrieb mit engem Bezug zum Norden möchte das Team seinen Kunden eine unvergessliche Zeit bereiten. Einfach mal raus, dem Alltag entfliehen und wieder mal etwas anderes erleben – dazu lädt Pflege am Park herzlich ein.

Das ambulante Kranken- und Altenpflegeunternehmen kümmert sich darum, dass die Kunden sich wohlfühlen und die Energie tanken, die sie für die Pflege weiterhin benötigen. Sie können dabei für sich sein und darüber hinaus wertvolle Zeit mit ihrem Angehörigen in Ruhe und ohne Alltagssorgen verbringen. Wer mehr erfahren möchte, kann bei Pflege am Park gerne einen Termin vereinbaren. pr/imp

Datenschutz