Sonderveröffentlichung
Themenspecial Mannheim im Weihnachtszauber

Kunst in stimmungsvoller Atmosphäre 

PROGRAMM DES BESONDEREN WEIHNACHTSMARKTS AUF DEN KAPUZINERPLANKEN FÜR DIE KOMMENDE WOCHE


Bis 23. Dezember hat der besondere WeihnachtsMarkt auf den Kapuzinerplanken täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Auch in der kommenden Woche sind wieder besondere Künstler vor Ort, um die Besucher zu begeistern. Sie können sich außerdem am Nikolaustag beim Weihnachts-Markt auf den Kapuzinerplanken von der Wichteldame beschenken lassen. In ihrem Glücksbauchladen finden sich Weihnachtsnaschereien für Groß und Klein. Der Weihnachtswichtel verzaubert die Besucher in der Zeit von 15 bis 15.30 Uhr, 16 bis 16.30 Uhr, 17.30 bis 18 Uhr und von 18.30 bis 19 Uhr.

Tram Pommerehne
(bis 4. Dezember) hat mit ihrer Familie bereits in Vietnam 3D-Klappkarten hergestellt. Beim Öffnen der Karte entfaltet sich ein einzigartiges Design und verzaubert den Betrachter mit filigraner 3D-Optik – ein besonderes Angebot für besondere Weihnachtsgrüße und alle anderen Anlässe. Martina Freund (bis 11. Dezember) präsentiert „Têtu“, das Original, mit Kleidung in maritimem Design, Accessoires und mehr nicht nur für Meerliebhaber. Neben gebrauchsfreundlichen dünnwandigen Gefäßen aus Steinzeug mit edlen Glasuren stellt Wolfram Freiherr von Stengel (bis 11. Dezember) seine Skulpturen in Raku-Brenntechnik vor – stelenhafte oder idolförmige Figuren, die bunt-metallisch glänzen. Der international erfolgreiche Schmuckautor Andreas Zidek (bis 11. Dezember) aus Mannheim entwirft außergewöhnliche Ringe, Ketten und Anstecknadeln, die unter dem Motto „Treue Begleiter“ stehen. Hier stehen weniger Strass oder Brillanten im Vordergrund als vielmehr ein Tier, das uns alle täglich begleitet: die Fliege. Überall ist sie zugegen, und nun ziert sie unsterblich und veredelt in Gold und Silber zum Beispiel die Hand des Partners als Symbol der ewigen Treue. Der Duft von frisch gebackenen Spekulatius lockt und macht neugierig. Anton van der Aar (bis 23. Dezember) stellt die Backmodel vor Ort in der mobilen Werkstatt her. Die Zuschauer können beobachten, wie mit verschiedenen Werkzeugen die unterschiedlichen Motive aus dem Holz gearbeitet werden. Ein Spekulatiusrezept gibt es zur Kostprobe dazu. Die bunten Filzschuhe mit Ledersohlenbesatz für Erwachsene und Kinder werden von Erika Fehér (bis 23. Dezember), Diplom Textildesignerin aus Budapest, selbst hergestellt. Der aus einem Stück handgemachte Fehér-Filz zeichnet sich durch sehr gute Wärmeeigenschaften, qualitativ hochwertige Verarbeitung und lange Haltbarkeit aus. Der Ledersohlenbesatz erhöht die Strapazierfähigkeit für den täglichen Einsatz. Das garantiert die lang anhaltende Freude an einem natürlich und individuell gefertigten Produkt. Außergewöhnliche Skulpturen aus Blech kreiert Wolfgang Gerst (bis 23. Dezember). Da gibt es zum Beispiel Asterix, den Rattenfänger von Hameln, einen Raben und Pinocchio. Bei Pinocchio ist die „flexible“ Nase besonders lustig. Die Länge kann nach „Wahrheitsgehalt“ eingestellt werden. Sehenswert sind die riesige Eule, der Elefant und die anderen „Blechtiere“ – eine große Vielfalt an Figuren und Objekten.

Monja Hastenteufel (bis 23. Dezember) näht im eigenen Werkstattladen ihre Kindermode. Alle Einzelstücke werden mit Liebe zum Detail persönlich gefertigt. Zum WeihnachtsMarkt gibt es die für jeden Kopf passenden Mützen, individuelle Pullis für Kinder und Erwachsene, Tuniken und Baby-Decken. Auf Wunsch werden das Lieblingsmotiv und/oder ein Name eingestickt. Die Original Herrnhuter Sterne der Herrnhuter Sterne GmbH (bis 23. Dezember), die seit über 150 Jahren in Handarbeit hergestellt werden, sind der Ursprung aller Weihnachtssterne. Traditionell handelt es sich um Schmuck für Weihnachtsbäume, Weihnachtssträuße und Fensterdekorationen während der Adventszeit, der zur Innen- und Außenverwendung geeignet ist. Der Schwerpunkt der Arbeiten von Susanne Wiederhold (bis 23. Dezember) ist Fingerschmuck, zu dem vereinzelt auch Halsketten und Ohrstecker angeboten werden. Die ausgestellten Schmuckstücke sind Unikate und Kleinserien aus Silber hell und Silber geschwärzt. Den dunklen Silberton erhält man durch ein spezielles Tauchverfahren und anschließendem Polieren der frei liegenden Silberphasen. Alle Schmuckstücke werden zunächst aus Wachs modelliert und dann im Schleudergussverfahren hergestellt. Die Schmuckthemen reichen von grafisch schlichten bis hin zu ausgefallenen und märchenhaften Formen. imp
Datenschutz