Sonderveröffentlichung
Themenspecial Gesund leben!

Kinderhospiz Sterntaler

Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz


In Deutschland sind über 40 000 Kinder und Jugendliche so schwer erkrankt, dass sie das Erwachsenenalter nicht erreichen werden.

Der Mannheimer Verein Kinderhospiz Sterntaler unterstützt sowohl mit seiner ambulanten Versorgung durch seine häusliche Kinderkrankenpflege wie auch durch sein stationäres Kinderhospiz diese lebensverkürzend erkrankten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie deren Familien und begleitet sie auf ihrem schweren Weg. Im Kinderhospiz in Dudenhofen bei Speyer werden die jungen Gäste gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern liebevoll aufgenommen und von einem interdisziplinären Team aus Medizinern, qualifizierten Pflegekräften, Pädagogen und einer Psychologin gepflegt und betreut.

Ein Kinderhospiz ist nicht vergleichbar mit einem Erwachsenenhospiz. Die pädiatrische Palliativversorgung beginnt bei der Diagnosestellung und kann sich über Wochen, Monate und auch Jahre fortsetzen. Die Begleitung der erkrankten Kinder und ihrer Familien erfolgt über den gesamten Krankheitsverlauf.

Zur ambulanten pflegerischen wie auch ehrenamtlichen Begleitung möchten die Sterntaler mit dem 2009 fertig gestellten stationären Kinderhospiz den betroffenen Familien eine zusätzliche Möglichkeit der Unterstützung bieten. Die ehemalige Mühle ist eine „kleine Oase im Grünen“, ein Ort der Ruhe und der Kraft, den die Familien mit ihren kranken Kindern immer wieder aufsuchen können, um für den oft jahrelangen Weg der Pflege und Begleitung gestärkt zu sein.

Eine wichtige Kernaufgabe ist auch die sensibel und individuell erbrachte Sterbe- und Trauerbegleitung für die gesamte Familie und dafür zu sorgen, dass jeder Tag und jede Stunde besonders intensiv „erlebt“ werden kann.

Für seine wichtige Arbeit wurde das Kinderhospiz Sterntaler 2011 offiziell mit dem Kinderschutzpreis RheinlandPfalz und 2013 mit dem Hans-Rosenthal-Ehrenpreis ausgezeichnet. Es ist das bislang einzige stationäre Kinderhospiz in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Zum Bewerbertag, am Samstag, 29. September, von 13 bis 17 Uhr haben interessierte Pflegefachkräfte Gelegenheit, das stationäre Kinderhospiz in Dudenhofen bei Speyer sowie die Arbeit des ambulanten Kinderkrankenpflegedienstes der Sterntaler kennenzulernen. Das Kinderhospiz Sterntaler sucht qualifizierte Verstärkung durch Fachkräfte wie Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger sowie Heilerziehungspfleger. Im stationären Bereich wird die Einstellung einer Pflegedienstleitung und von hauptamtlichen Mitarbeitern in Voll- und Teilzeit geboten; im ambulanten Bereich werden neben Voll- und Teilzeitbeschäftigten auch geringfügig Beschäftigte gesucht. pr

Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz

Die Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz wurde am 22. April 1992 in Ludwigshafen gegründet. Der Verein will insbesondere für alle Betroffenen Ansprechpartner sein.

Ganz allgemein will die Alzheimer Gesellschaft in der Bevölkerung und bei regionalen Instanzen Verständnis für die Alzheimer-Krankheit und Hilfsbereitschaft für die Betroffenen wecken. Um das stets zu aller Zufriedenheit verwirklichen zu können, sucht die Organisation auch immer Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten.

Mit zurzeit 23 Selbsthilfegruppen – die 24. wird demnächst ihre Arbeit aufnehmen – für Angehörige in Rheinland-Pfalz bietet die Alzheimer Gesellschaft die Möglichkeit, Kontakt zu anderen Betroffenen aufzunehmen und Erfahrungen miteinander auszutauschen. Darunter befindet sich seit November 2014 eine Selbsthilfegruppe Frontotemporale Demenz (die erste und einzige in Rheinland-Pfalz) in der Geschäftsstelle Ludwigshafen.

Um über die Erkrankung zu informieren, gehören Vorträge zum Angebot. Darüber hinaus ermöglicht der Verein regelmäßige Schulungen für ehrenamtliche Begleiter und Angehörige von Menschen mit Demenz, die Hilfen und Unterstützung für den häuslichen Alltag vermitteln.

Des Weiteren arbeitet die Alzheimer Geselllschaft zusammen mit Krankenhäusern, etwa bei der Schulung der „Grünen Damen und Herren“, Pflegestützpunkten, stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, Nachbarschaftshilfe, Schulen und Volkshochschulen sowie Demenznetzwerken. Um die Isolation zu mildern, stehen betroffenen Menschen und ihren pflegenden Angehörigen auch die Tanzcafés und Stammtische der Initiative zur Verfügung. pr
Datenschutz