Sonderveröffentlichung
Themenspecial Immojournal März 2019

Infoplattform mit Volksfestcharakter

EnergieMesse Rhein-Neckar: 13. Auflage am letzten März-Wochenende / Ausstellungsfläche erneut erweitert / 60 Fachunternehmen mit dabei

Eine Messe mit Volksfestcharakter, ein Anlaufpunkt für geballte Fachinformationspower, gepaart mit Kurzweil für die ganze Familie – auserwählte Gastronomie inklusive: So kann die EnergieMesse RheinNeckar trefflich zusammengefasst werden, die am Wochenende 30./31. März ihre 13. Auflage auf den Kleinen Planken in Schwetzingen erlebt.

Ausstellungsleiter Joachim Fichtner, Veranstalter Holger Müller, die Stadtwerke-Geschäftsführer Martina Braun und Dieter Scholl als Messepartner und Aussteller, Schirmherr Oberbürgermeister Dr. René Pöltl, Stadtmarketing-Geschäftsführerin Anne-Marie Ludwig sowie Andreas Stampfer, Kommunalberater des Regionalzentrums Nordbaden der Energie BadenWürttemberg (EnBW), möchten mit weiteren Partnern sowie insgesamt 60 Firmen und Institutionen dazu beitragen, dass auch die diesjährige Auflage ein voller Erfolg wird. „Im Vorjahr war die Resonanz so gut wie noch nie“, blickt Fichtner nicht nur auf über 10 000 Besucher zurück, sondern auch auf die Zufriedenheit der Aussteller, die „tolle Aufträge bekommen haben“. Es sei zudem spürbar, dass Menschen, „die vor sechs Jahren eher zufällig die EnergieMesse besucht haben, jetzt gezielt kommen, weil sie zum Beispiel das notwendige Geld für eine Maßnahme haben“, so Fichtner, dem Energieberater Holger Müller beipflichtete: „Das merken auch wir in unserem Unternehmen“, so der Diplom-Ingenieur.

Vor allem samstags würden Gäste gezielt mit Fragen zu den Fachunternehmen kommen, sonntags sei die Veranstaltung stark von Familien frequentiert, die einen Ausflug mit einem Messebesuch verbinden. Veranstaltungsleiter Fichtner kündigte für die Eröffnungszeremonie den Einzug des Spielmannszugs Mannheim-Freudenheim an, dann würden die Traditionsfahnen zur Messe gehisst und gemeinsam das Badner-Lied angestimmt. Oberbürgermeister Pöltl eröffne die Messe dann Punkt 11 Uhr mit einem Gong. Die Kinder können sich zum Auftakt auf gleich drei Maskottchen zum Knuddeln und zum Fotografieren freuen. „Die Planke“ sorgt für das passende gastronomische Angebot. Und der Schwetzinger Einzelhandel lädt parallel zum entspannten Bummeln und Einkaufen ein. Ein sechs mal acht Meter großes Zelt vor Halle 3 ist als vierte Ausstellungsfläche hinzugekommen.

13. Energie Messe

Mit Blick auf das Klimaschutzkonzept der Stadt lobte OB Pöltl die EnergieMesse und deren „tolle Entwicklung als integrativen Bestandteil“, nannte sie „einen Glücksfall“. Holger Müller betonte, dass sich das Konzept über das reine Energiesparthema hinaus entwickelt hat. Nachhaltigkeit spiele eine große Rolle, aber auch andere Themen seien hinzugekommen. „Im Laufe der Jahre hat sich das Angebot der Energiemesse deutlich erweitert. Nach wie vor stehen hauptsächlich sämtliche energetische Maßnahmen an Wohn- und auch Nichtwohngebäuden im Fokus – gleichermaßen bei der Sanierung oder Modernisierung wie beim Neubau. Hier finden sich vom Planer über eine Vielzahl von Handwerksunternehmen der gesamten Gebäudehülle, der Anlagentechnik, Solar und Photovoltaik als auch namhafte Fertighaus- und Neubauanbieter unter den Ausstellern“, kündigte Müller an. Darüber hinaus würden sich immer mehr Firmen aus dem Bereich schöneres Wohnen, Inneneinrichtungen und gestalterische Beschichtungen für den Innen- und Außenbereich präsentieren.

Der im Vorjahr sehr beliebte Viessmann-Ausstellungstruck wird wieder mit von der Partie sein. Eine Beratung zum Thema Brennstoffzelle werden die Stadtwerke auf der EnergieMesse anbieten, dazu unter anderem die Themen Fernwärme und Photovoltaik. Die EnBW lädt mit einer Virtual-Reality-Brille zu einem digitalen Höhenflug ein. Das Energieunternehmen stellt zudem mit „Senec“ eine nachhaltige Stromspeicherlösung vor. kaba/imp

Datenschutz