Sonderveröffentlichung
Themenspecial Immojournal April 2020

Virtuelle Besichtigungen auf dem Immomorgen-Portal

Corona Spezial: Die aktuelle Krise bringt medialen Fortschritt / 360°-Videos ermöglichen umfassende Begehungen von zu Hause aus

Die neue Filterfunktion macht die Immobiliensuche auf immomorgen.de noch leichter. Einfach ein Häkchen setzen und nur Exposés angezeigt bekommen, die eine virtuelle Besichtigung der Immobilie ermöglichen. BILDER: IMMOMORGEN.DE

22.04.2020
Wer aktuell das Haus verlässt, setzt sich selbst und anderen der Gefahr aus, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Manche Dinge sind aber unvermeidbar, wie der Lebensmitteleinkauf oder der Weg zur Arbeit für all diejenigen, die nicht Home Office betreiben können. Aus den verschiedensten Gründen kann momentan auch ein Umzug anstehen, der sich vielleicht nicht so einfach verschieben lässt. Bevor es aber soweit ist, stehen meist viele Begehungen an, bis man sich für sein Wunschobjekt entschieden hat. Auch mit Einhaltung der von der Bundesregierung festgelegten Sicherheitsmaßnahmen bleibt ein Infektionsrisiko bei zwischenmenschlichem Kontakt weiterhin bestehen. Um sowohl Immobilien-Interessenten weiterhin ein breites Angebot bieten zu können, als auch Makler in diesen Zeiten bestmöglich zu unterstützen, bietet immomorgen.de nun Begehungen der etwas anderen Art an.
Im Back-End des Immomorgen-Portals können Inserenten unter „Anhänge“ – neben Bildern, PDF-Dateien und normalen Videos – auch 360°-Aufnahmen zu den Exposés hinzufügen.
Im Back-End des Immomorgen-Portals können Inserenten unter „Anhänge“ – neben Bildern, PDF-Dateien und normalen Videos – auch 360°-Aufnahmen zu den Exposés hinzufügen.
Virtuelle Rundgänge haben in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen – durch die Corona-Krise erlebt diese Art von Immobilienbesichtigung nun einen Aufschwung und bietet Inserenten und Suchenden zahlreiche Chancen. Die Rundgänge via Videos und 360°-Aufnahmen ersetzen aktuell die Besichtigung vor Ort, da sie dem Zuschauer einen Blick in alle Richtungen ermöglichen. Man besichtigt die Objekte wie in der Realität, nur eben virtuell am Smartphone, Tablet oder Laptop – und das bequem von zu Hause aus. Bei einem 360°- Rundgang gelangt der Suchende per Mausklick durch Türen oder über Treppen in die Zimmer und Etagen. Durch eine neue Filterfunktion im Immobilienportal des Mannheimer Morgen finden potenzielle Mieter und Käufer die Exposés mit dieser Funktion noch einfacher. Unter „Suche anpassen“ ist es jetzt möglich ein Häkchen für Videos, Panorama oder virtuelle Besichtigungen vorhanden setzten. So werden nur Exposés angezeigt, die dieses Kriterium erfüllen. Mit einem Klick wird die Immobiliensuche im Netz interaktiv, denn der Nutzer selbst kann beim virtuellen Begehen entscheiden, wohin er sehen möchte. Die Videos und 360°-Aufnahmen können viel effektiver die relevanten Informationen übermitteln als es Bilder tun. Der Suchende hat dadurch die Möglichkeit, sich ein ganzheitliches Bild von der angebotenen Immobilie zu machen.

Gleichzeitig profitieren Inserenten von der modernen Präsentation ihrer Exposés im Internet, nicht zuletzt weil gerade die jüngere Generation an das Erhalten von umfassenden Informationen im Internet gewöhnt ist. Durch die Anpassung an das Konsumverhalten können sich Makler so einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Die Voraussetzung dafür ist lediglich die selbstständige Videoaufnahme der Immobilie vor Ort. Diese wird dann via Link bei immomorgen.de eingebunden. Unterstützt werden die Video-URLs der Plattformen YouTube oder Vimeo.
    
Die virtuellen Rundgänge können auch auf dem Smartphone unternommen werden. BILD: STOCK.ADOBE.COM - GEORGEJMCLITTLE
Die virtuellen Rundgänge können auch auf dem Smartphone unternommen werden. BILD: STOCK.ADOBE.COM - GEORGEJMCLITTLE
Das normale Video kann mit einem herkömmlichen Smartphone aufgenommen werden. Für einen 360°-Rundgang braucht man passendes Equipment – eine omnisphärische Kamera oder ein Multikamera-Rig, das in Kameras wie einer GoPro eingesetzt werden kann. Ein solcher Aufsatz passt auf mehrere baugleiche Kameras und kann so variabel eingesetzt werden. Für diejenigen, die keine Kamera besitzen oder sich zulegen möchten, gibt es eine dritte Alternative: Ein Aufsatz für ein Handy, das Videos mit hoher Auflösung – wie HD und 4K – drehen kann. Allerdings leidet darunter oft die Qualität. Zusätzlich sorgt bei allen Varianten ein Stativ für die nötige Stabilität. Wer sich für das passende Equipment entschieden hat, kann mit der Aufnahme beginnen.

Das fertige Video kann nun auf YouTube oder Vimeo hochgeladen und über einen Link auf immomorgen.de zum Exposé hinzugefügt werden. Objekte, die bereits online sind, können zudem bearbeitet und mit Videomaterial ergänzt werden. Die genaue Anleitung zum Einbinden der Videos finden Anbieter unter https://bit.ly/immomorgen-360grad.

Die Corona-Krise kurbelt den Fortschritt der virtuellen Begehungen etwas an. Auf diese Weise können auch in der ungewissen Zeit sowohl Mieter und Käufer als auch Makler, also die Anbieter, von der Situation profitieren und das Beste daraus machen. Das Immomorgen-Team steht zudem gerne beratend zur Seite. soz
    
aawagner immobilien
Kozlowski Immobilien