Sonderveröffentlichung
Themenspecial Karrierechancen

„Ich wollte freier sein“

Interview: Fünf Fragen an Gründer André Stern

André Stern hat sich Ende 2017 selbstständig gemacht. Mit großer Leidenschaft konzeptioniert, dreht und produziert er heute Dokumentationen, Einspieler, Trailer und Imagefilme. Bevor der 26-Jährige diesen Schritt wagte, informierte er sich umfassend – unter anderem auf dem Existenzgründungstag Rhein-Neckar. Der Kameramann und Medienproduzent traf auf wertvolle Kontakte und pflegte spannenden Austausch mit anderen Gründern und Jungunternehmern. Im Interview erzählt er von seinen Erfahrungen. 

Können Sie uns kurz Ihren Weg in die Selbstständigkeit skizzieren?

André Stern: Schon als kleiner Junge habe ich Projekte wie Renovierungen meines Elternhauses mit einem Camcorder filmisch festgehalten. Ich wollte immer alles filmen. Die Ausbildung zum Veranstaltungstechniker bei der Epicto GmbH war dann der entscheidende Schritt in Richtung Bewegtbild: Nach über vier Jahren in meinem Ausbildungsbetrieb gründete ich Ende 2017 die Stern Media Production.

Was waren Erfolgsfaktoren, was waren Stolpersteine?

Stern: Ein wichtiger Erfolgsfaktor war und ist die Zusammenarbeit mit der etablierten Medienproduktionsfirma action & fun. Geschäftsführer Peter Steitz nahm mich im wahrsten Wortsinn an die Hand und lehrte mich sehr viel. Einen Mentor in so einem Moment zu haben, ist ein enormes Glück. Wirkliche Stolpersteine gab es in den letzten eineinhalb Jahren noch nicht. Und wenn es zwischendurch auch mal weniger Aufträge waren, habe ich einfach weitergemacht.

Trägergesellschaft: Modedesignschule Manuel Fritz gemeinnützige GmbH

Welche Bedeutung hatte für Sie der Besuch der Existenzgründungstage Rhein-Neckar 2015 und 2016?

Stern: Der Existenzgründungstag war für mich in der Entscheidungsphase wirklich wichtig. Ich konnte mit Gleichgesinnten zwanglos reden und mir Tipps von erfolgreichen Gründern und Unternehmern einholen. Der Tag bietet so viel Wissen und Erfahrung von Menschen, die sich mit dem Thema Gründen beschäftigen. An oberster Stelle standen für mich hier die Themen Steuern, Versicherungen und Fördermittel.

Was sind die weiteren Zielsetzungen für Ihr Unternehmen?

Stern: Natürlich träume ich von neuen Kunden und speziellen Events, die ich gerne mitbetreuen möchte. Das Wichtigste für mich ist aber das zu machen, was mich glücklich macht. Und das tue ich, ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Und jetzt baue ich mir auf dieser Grundlage meine Existenz auf.

Was rufen Sie mit Ihrer heutigen Erfahrung allen Gründungsinteressierten zu?

Stern: Wagt den Schritt. Macht das, was Euch glücklich macht. Erkundigt Euch im Vorfeld ganz genau. Insbesondere bei Investitionen solltet Ihr auf Nummer sicher gehen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein guter Steuerberater auch ein guter Ratgeber ist. Tauscht Euch aus und sucht den Kontakt mit erfahrenen Profis – auch um Eure Ideen gemeinsam erfolgreich zu realisieren. Ich wollte freier sein, mich spezialisieren und nicht als Allrounder in der Branche arbeiten – aktuell funktioniert das gut, und ich bin froh, dass ich den Mut hatte, mich selbstständig zu machen. imp

www.existenzgruendungstag.info

Persönlicher Dialog gesucht

MESSE VOCATIUM: Fachmesse für Ausbildung und Studium am 21. und 22. Mai

Unternehmen, Fach- und Hochschulen, Akademien sowie Institutionen mit jungen Menschen zum Thema Berufswahl in den persönlichen Dialog zu bringen, ist das Ziel der Messe Vocatium. Am Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. Mai, lockt die Messe in der Zeit von 8.30 bis 14.45 Uhr gerade Schulabgänger in die Mannheimer SAP Arena.

Erwartet werden rund 5000 Schüler aus der gesamten Metropolregion. Veranstaltet wird die Messe Vocatium vom Institut für Talententwicklung. Das Messeangebot umfasst neben Bildungsangeboten und Praktika auch Master-Studiengänge und Informationen zum Berufseinstieg.

TERMINIERTE GESPRÄCHE

Im Unterschied zu anderen Messen, bietet die Vocatium ihren Besucher terminierte Gespräche mit den Ausstellern an. Wer an einem solchen Gespräch interessiert ist, kann sich vorher über den Internetauftritt www.erfolg-im-beruf.de/fachmessen/messetermine/ dazu anmelden. So können sich die Schüler bestens auf ihr Gespräch vorbereiten, Fragen überlegen und gegebenenfalls eine Bewerbungsmappe vorbereiten. Dank dieses besonderen Angebots ist die Qualität und der Nutzen des Beratungsgesprächs dadurch sowohl für die Aussteller als auch die Jugendlichen höher als bei einer herkömmlichen Berufsorientierungsmesse. Aber auch wer sich spontan entscheidet, das Gespräch über Ausbildungs- und Studienangebote mit den Ausstellern zu suchen, wird nicht davon abgehalten.

Ergänzt wir das Angebot der Vocatium durch viele Vorträge über Ausbildungsberufe und Studienfächer. Das Ziel der Messe ist es, den Schülern bei der Suche nach dem zu ihnen passenden Beruf oder Studienabgebot zu helfen und bei ihnen den gewissen den Aha-Moment hervorzurufen. imp

Info - AUF EINEN BLICK

Messe Vocatium
Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. Mai 8.30 bis 14.45 Uhr
SAP Arena
An der Arena 1, 68163 Mannheim
Der Eintritt ist frei.

Stellenportal mit neuem Gesicht

JOBMORGEN.DE: Jetzt noch moderner und mit mehr Möglichkeiten

Das Stellenportal jobmorgen.de der HAAS Mediengruppe präsentiert sich ab sofort in einem neuen und modernen Look. Jobmorgen.de wirkt jetzt optisch aufgeräumter und lädt zum Verweilen ein. Erstmals werden den Nutzern redaktionelle Artikel zu den Themen Karriere und Beruf geboten, die von der hauseigenen Nachrichtenseite morgenweb.de stammen. Mit der Umstellung auf mobil optimierte Anzeigen wurde zudem der veränderten Nutzung des Portals Rechnung getragen, die inzwischen zur Hälfte über mobile Geräte erfolgt. Mit neuen Funktionen sollen es die Jobsuchenden in der Rhein-Neckar-Region noch einfacher haben, ihren Traumjob zu finden beziehungsweise die Stellenmarktkunden sollen ihre Traumkandidaten noch einfacher auswählen können. Hierzu zählen beispielsweise die direkte Bewerbung auf das passende Jobangebot aus dem Portal heraus oder auch die attraktive Ansicht von ausführlichen Arbeitgeberporträts mit Video. Ganz einfach kann nun eine Job Mail zur gewünschten Suche erzeugt werden, die den Nutzer auf dem Laufenden hält. Zudem verrät eine Kartenansicht von google maps den genauen Standort der jeweiligen Firmen. Schließlich ist jobmorgen.de mit mehr als 45 000 Stellenangeboten die Nummer eins der Stellenportale in der Region. imp

www.jobmorgen.de

Datenschutz