Sonderveröffentlichung
Themenspecial Unsere Hochzeit

Hochzeitstorte mal anders

Alternativen zur feierlich-süßen Leckerei gibt es mehr, als mancher glauben mag


Wenn die Hochzeitstorte angeschnitten wird, geht oft ein Raunen durch den Raum. Viele Brautpaare suchen mittlerweile aber nach Alternativen zum Dessert-Klassiker. Die mehrstöckige Hochzeitstorte überzeugt zwar mit ihrer süßen Sahnecreme, leckerer Schokoladen- oder Beerenfüllung und den kunstvoll gearbeiteten, blumigen Zuckerguss-Verzierungen auf mehreren prunkvollen Stockwerken, jedoch fühlen sich besonders junge Paare mehr und mehr angesprochen von modernen Möglichkeiten, die ein genauso großes Raunen und Staunen erzeugen können. Und davon gibt es viele.

Petit Fours: „Die kann man individuell gestalten“, sagt Bäckerin Katrin Knopp. Außerdem könne man die kleinen quadratischen Törtchen stapeln, beispielsweise zu Herzen oder zu einem Nachbau der Chinesischen Mauer, für den Fall, dass sich das Paar in China kennengelernt hat. Die Möglichkeiten bei dieser Variante sind äußerst vielfältig.

Cupcakes: Sie entsprechen ebenfalls dem Trend „bunt und handlich“, sagt Knopp. Auf Etageren lassen sich die winzigen Küchlein schön anrichten. Manch ein Brautpaar wünscht sich sogar regelrechte Cupcake-Bars mit Bedienung auf der Feier und liegt damit ganz im Trend. 

SMS Media GmbH

Naked Cake („Nackter Kuchen“): Er ist derzeit sehr gefragt bei Brautpaaren. Bei der Trendtorte fehlen Marzipandecke und Zuckerguss, sie sieht schlicht und schick aus. Laut Knopp lässt aber ihr Geschmack zu wünschen übrig. Denn damit die Torte mit den meist hohen Stockwerken nicht zerfließt, muss mit viel Sahnesteif und Gelatine gearbeitet werden. Das Ergebnis sei „sehr schwer und sehr fest“.

Obstsalat und Schokobrunnen: Es muss nicht immer etwas Gebackenes sein. Oft wird die Hochzeitstorte zu Mitternacht angeschnitten – nach einem Tag, an dem alle Gäste ohnehin schon sehr viel gegessen haben. Obstsalat ist da eine leichte Alternative. Mit einem Schokobrunnen kombiniert, machen die Früchte auch wahre Fans des Süßen glücklich.

Pralinen: Sie können mit darauf gedruckten Fotos individualisiert und als hübsches Gastgeschenk verteilt werden – beispielsweise mit Erinnerungen des Brautpaars an schöne Momente mit Freunden und Familie.

Herzhafte Torten: Sie sind wirklich originell, so Knopp. Sie bestehen beispielsweise aus Brotteig und sind mit Kräuter-Frischkäse gefüllt. Daraus lassen sich auch herzhafte Cupcakes machen. Für Paare, die Wert auf Traditionen legen und gerne zusammen ihre Torte anschneiden möchten, ist diese Alternative optimal.

Ansonsten wird eben doch zur klassischen Hochzeitstorte gegriffen. Denn – sind wir doch einmal ehrlich – hat sie uns jemals enttäuscht? dpa/miz


Schloss-Hotel Neckarbischofsheim
Datenschutz