Sonderveröffentlichung
Themenspecial grün(er)leben

Green City

Modellstadt Mannheim: Vorreiter in Sachen nachhaltige Mobilität

Mannheim wurde von der Bundesregierung 2018 als eine von fünf Städten ausgewählt, die bis Ende 2020 Maßnahmen testen sollen, die dabei helfen, die Stickoxidbelastungen in der Luft zu reduzieren. Die aus dem zeitlich begrenzten Pilotprojekt gewonnenen Erkenntnisse sollen dann auch auf andere Städte übertragbar sein. Die Kampagne will aber noch mehr erreichen: Umweltbewusstsein in den Köpfen der Menschen verankern und lokale Partner für bessere Luft in der Region gewinnen. Denn bei diesem Projekt entscheidet das „Wir“ – nur durch aktives Umdenken und mit dem Beitrag aller kann ein Wandel hin zur sauberen Mobilität in Mannheim vollzogen werden.

„Mit unseren Maßnahmen verfolgen wir ganz klar zwei wesentliche Ziele: Die Luftbelastung durch Stickstoffdioxid soll reduziert und dadurch Fahrverbote vermieden werden“, betont Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht. „Die Umsetzung der Maßnahmen hat einen Modellcharakter und ist als Test auf zwei Jahre begrenzt. Für diese Zeit stellt uns der Bund die Fördermittel zur Verfügung. Wir hoffen natürlich, dass es gelingt, in dieser Zeit möglichst viele neue Fahrgäste zu gewinnen, die wir von den attraktiven Angeboten im öffentlichen Nahverkehr überzeugen und so langfristig für den Umstieg auf den ÖPNV mobilisieren können.“

Vergünstigte OPNV-Tickets

Die Stadt Mannheim investiert bereits seit Jahren in den ÖPNV, unter anderem in ein stadtweites, flächendeckendes Stadtbahnliniennetz, in moderne Busse, neue Bahnen, in Mobilitäts-Apps und elektronische Tickets, einen „eTarif“. Ein wichtiger Baustein des Modellstadt-Projektes der Stadt Mannheim ist die Förderung von günstigen ÖPNV-Tickets. Demnach werden seit 1. Januar 2019 in der Großwabe Mannheim/ Ludwigshafen sogenannte „GreenCity-Tickets“ zum Verkauf angeboten. Der Einzelfahrschein für einen Erwachsenen beispielsweise reduziert sich hier von regulär 2,60 Euro auf 1,80 Euro. Weitere Tarifmaßnahmen ergänzen das Gesamtpaket im Projekt Modellstadt. „Wir sind davon überzeugt, dass die Tarifmaßnahmen ihre Wirkung nicht verfehlen und der Umstieg vom Individualverkehr hin zum ÖPNV damit gelingt“, sagte VRN-Geschäftsführer Volkhard Malik.

Buslinienverstärkung und eTarif

Im Zuge des Modellstadt-Projektes wurde auch das Angebot der Rhein-Neckar Verkehrsgesellschaft mbH (rnv) ausgeweitet: Der Fahrweg der Buslinie 45 wurde so beispielsweise verlängert. Auch die Preise im Luftlinientarif, dem sogenannten eTarif, sind angepasst worden. Die Tickets gibt es an allen Verkaufsstellen in Mannheim und Ludwigshafen, also an Automaten in Mobilitätszentralen und in Verkaufsagenturen. Im eTarif ist die Vergünstigung beim Grundpreis bereits in der App hinterlegt.

Wer mehr über die Kampagne und die damit verbundenen Angebote erfahren möchte, findet unter www.modellstadt.de weitere Informationen. pr/imp

Nachwachsende Rohstoffe im Autobau

Moderne Autos setzen im Innenraum immer mehr auf nachwachsende Rohstoffe. Im Vergleich zu künstlich hergestellten Produkten besitzen sie Vorteile: Sie wachsen nach, sind unendlich verfügbar, besitzen gute Dämmeigenschaften und ein positives Crashverhalten, und sie sind unter Umständen biologisch abbaubar. Oft weisen sie eine bessere CO2-Bilanz vor, sind leichter und besser zu recyceln. Dass die Hersteller auf nachwachsende Rohstoffe setzen, hat aber nicht nur mit Umweltbewusstsein zu tun. Die europäische Altfahrzeugrichtlinie 2000/53/EG gibt Verwertungsquoten vor. Heiko Dilk, dpa
Datenschutz