Sonderveröffentlichung
Themenspecial Zuhause - Bauen, Wohnen, Leben

Gartengestaltung für Nachtschwärmer

Außenbereich: Langlebige LED-Außenlichter und Gartenfackeln setzen besondere Akzente

Die Terrasse als Freiluftwohnzimmer bildet in vielen Familien während der warmen Jahreszeit den Mittelpunkt der Freizeitaktivitäten. Auch laue Sommerabende möchten viele mit Vorliebe draußen verbringen – schade nur, dass man irgendwann buchstäblich im Dunkeln sitzt. Doch das lässt sich ändern: Mit einer langlebigen LED-Beleuchtung speziell für Außenbereiche wird die Terrasse abends in stimmungsvolles Licht getaucht.
Ein echter Blickfang im Garten sind brennende Fackeln. Dieses Modell wird umweltfreundlich aus anfallenden Holzspänen der Hobel- und Sägeindustrie hergestellt. BILDER: DJD/MEGAWOOD.COM
Ein echter Blickfang im Garten sind brennende Fackeln. Dieses Modell wird umweltfreundlich aus anfallenden Holzspänen der Hobel- und Sägeindustrie hergestellt. BILDER: DJD/MEGAWOOD.COM
Die Beleuchtungselemente und die Terrassendielen können bei einer durchdachten Planung sogar eine optisch überzeugende Einheit bilden. LED-Leuchten verbrauchen wenig Energie, bleiben über viele Jahre der Nutzung intakt und lassen sich einfach und flexibel steuern: Diese Vorteile der Leuchtdioden-Technik kommen im Garten noch mehr zum Tragen. Passend zu Terrassenböden aus langlebigem Holzverbundwerkstoffen gibt es geeignete Spots und Lichtbänder. Eine Kombination aus LED-Linear-Leuchten und Spots setzt besonders stimmungsvolle Akzente. Dabei lassen sich Systeme sowohl waagerecht als auch senkrecht einsetzen. Viele LED-Bänder sind individuell kürzbar und somit für jede Terrassengröße geeignet. Im Zusammenspiel mit LED-Spots, die flächenbündig in die Terrassendielen eingesetzt werden, entsteht so eine individuell steuerbare Lichtinszenierung für die Terrasse.

Feuer und Flamme für eine stimmungsvolle Fackel

Neben LED-Leuchten bieten sich auch offene Flammen als Lichtspender an. Gartenfackeln weisen eine lange Brenndauer auf, lodern sogar bei nassem oder windigem Wetter und geben helles Licht ohne Qualm oder Ruß. djd/imp

Wertige Optik für lange Zeit

Der Terrassenboden und die integrierte Beleuchtung bilden bei der Gartengestaltung eine stimmungsvolle Einheit. Umso wichtiger ist es, bei den Materialien auf Qualität und Langlebigkeit zu achten. Reines Naturholz etwa verwittert mit der Zeit und benötigt entsprechend viel Pflege.

Deutlich einfacher und robuster in der Handhabung sind moderne Holzverbundwerkstoffe. Mit PolymerTechnologien verstärkt, bleibt die natürliche Optik dauerhaft erhalten, viele Dielen sind gleichzeitig nahezu unverwüstlich und brauchen kaum Pflege. djd/imp

Holz als erste Wahl

Treppen: Fachkundige Beratung

Originelle Ideen rund um Treppen. BILD: DJD/TOPATEAM/DAVID KOHNEN
Originelle Ideen rund um Treppen. BILD: DJD/TOPATEAM/DAVID KOHNEN
Holz ist eines der ältesten Baumaterialien, das der Mensch verwendet. Gerade beim Treppenbau sorgt das nachwachsende Naturmaterial für eine persönliche, warme Atmosphäre.

Holztreppen gelten als zeitlos und verleihen dem Eingangsbereich oder Treppenhaus die gewünschte Lebendigkeit. Besonders stilvoll ist, die Holzart der Treppe und der weiteren Einrichtung aufeinander abzustimmen.

Spezialisierte Tischler- und Schreinerbetriebe können dazu beraten und die Vorteile der verschiedenen Holzarten erläutern – von Esche, mit einer ausgeprägten Maserung, über Kirsche, mit markanten Farbmustern, bis zu Ahorn, mit einer feinen, gleichmäßigen Struktur. djd/imp
Datenschutz