Sonderveröffentlichung
Themenspecial Mathaisemarkt Schriesheim

Ende einer Ära

Moderation: Karl-Heinz Schulz hört nach 13 Jahren auf

Letzte Moderation 2019: Schulz (l.) mit Wolfgang Frank. BILD: SCHWETASCH

6.03.2020
Viele Jahre lang war er ehrenamtlich engagiert: vor allem für den Mathaisemarkt, aber auch für das Straßenfest und sogar über Schriesheim hinaus in der Werbung für seine Heimatstadt. Im November erklärte Altstadtrat Karl-Heinz Schulz in einem Brief an Bürgermeister Hansjörg Höfer seinen Rückzug vom ehrenamtlichen Engagement.

Das Amt, mit dem er über die Stadt hinaus bekannt wurde, war der Vorsitz im Verkehrsverein, den er 1997 übernahm, als dieser sich in einer Krise befand. Und das erwies sich bald als gute Wahl, ja als Glücksgriff. Denn Schulz gelang es, den Verein zu einem starken Motor des geselligen Lebens in der Weinstadt zu entwickeln.

Stadtfest und Jazz beim Straßenfest, Wein- und Rotweinwanderung, die schlagzeilenträchtigen „Käthchen“-Aufführungen und das Theaterstück zum Stadtjubiläum 2014 seien hier genannt. 1995 fiel ihm die Moderation beim Krönungsabend zu. Seit 2007 kommentierte er an der Volksbank den Festumzug und zusätzlich auch das Fanfarenzugtreffen.

All dieses Wirken bringt ihm, dem überzeugten Schriesemer, Erfüllung und Anerkennung, aber auch manche Enttäuschung. Und zuweilen gilt auch in diesem Fall, dass der Prophet im eigenen Land bei manchen nichts zählt – oder zumindest weniger, als er es eigentlich verdient hätte. Dies hinterließ mit der Zeit durchaus Spuren.

2011 zog Schulz sich vom Krönungsabend zurück, 2015 vom Vorsitz des Verkehrsvereins, nun auch von der Festzug-Moderation. Feiern kann er trotzdem: Am Samstag, 7. März, 76. Geburtstag – eben ein echtes Mathaisemarkt-Gewächs. - tin