Sonderveröffentlichung
Themenspecial Lindenhof Lanz-Park-Fest

Eine Plattform für Lindenhöfer Themen

BIG-Info-Zelt: Vielseitige Informationen zu aktuellen Entwicklungen der Rheindammsanierung

Die Organisation des Lanz-Park-Festes ist für die Bürger-Interessen-Gemeinschaft (BIG) Lindenhof ein besonders wichtiger Teil ihrer Arbeit – schließlich erfüllt das Fest die drei wichtigsten Anliegen des Vereins, die auch im Namen zum Ausdruck kommen: die Bürger des Stadtteils und ihre Interessen zu vertreten und diese gegenüber Institutionen wie der Stadtverwaltung zu formulieren sowie das Gemeinschaftsgefühl im Lindenhof zu fördern.

„Das Lanz-Park-Fest ist eine großartige Gelegenheit, um die Menschen in Lindenhof zusammenbringen, ihnen den Austausch zu ermöglichen und den Zusammenhalt im Stadtteil zu stärken“, betont auch Marc-Oliver Kuhse, Vorstandsmitglied der BIG. Vor Ort ist die BIG mit einem Infozelt präsent, an dem die Besucher wie in den Vorjahren auch über jene Anliegen informiert werden, die den Bürgern des Stadtteils aktuell am Herzen liegen.

Beim Streit um die Sanierung des Rheindamms hat die BIG jedoch mittlerweile einiges erreicht. Die vom Verein beauftragten Gutachter haben bei einer viel beachteten Veranstaltung, Alternativen zur geplanten Sanierung vorgelegt. Diese wurden am 4. Juli im Ausschuss für Umwelt und Technik im Gemeinderat vorgestellt. Die Darstellung einer alternativlosen Sanierung des Regierungspräsidiums Karlsruhe wird mittlerweile quer durch die Verwaltung bezweifelt. Als genehmigende Behörde hat die Stadt ein gewichtiges Wort mitzureden und so ist es ein großer Verdienst der BIG hier hartnäckig geblieben zu sein und der Verwaltung die Augen zu öffnen.

Ein weiteres, weniger erfreuliches, Thema ist die Betreuungssituation für Kinder im Stadtteil. Viele Eltern im Lindenhof sind in Sorge, dass der seit 2013 gesetzlich verankerte Anspruch auf Kinderbetreuung auch weiterhin nicht für alle realisiert werden kann. Sie haben sich in einer „Elterninitiative Lindenhof“ zusammengeschlossen und werden von der BIG unterstützt. Aktuell hat sich mit der Absage des Investors eine Einrichtung im ehemaligen Emlein Haus einzurichten die Situation nicht verbessert. Angesichts der immer heißer werdenden Sommer, stößt ine geplante Bebauung auf einer der letzten Grünflächen im Lindenhof in der Landteilstraße auf wenig Gegenliebe. Außerdem kommen auch diese Projekte kaum voran. Eine kurzfristige Entlastung ist nicht in Aussicht. Interimslösun gen sind scheinbar nicht gewünscht, sehr zum Unmut der betroffenen Eltern. Dieses Thema wird sicherlich immer wieder die Gespräche der Eltern an der Hüpfburg beherrschen. Trotz all der ernsten Themen wird das nicht die gute Stimmung trüben, die auf dem Fest immer herrscht. pr/imp
Datenschutz