Sonderveröffentlichung
Themenspecial Sandhofer Kerwe

Eine Kerwe mit viel Historie und Tradition

Rückblick: Die vergangenen Jahre aus Sicht des Kerwe-Teams

Ursprünglich war die Sandhofer Kerwe bis über den Jahrtausendwechsel vor allem von der reichlich in Sandhofen vorhandenen Gastronomie geprägt. So wurde die Kerwe 1956 in mehr als 20 Gaststätten gefeiert. Der Brauch des Kerwekranz-Aufhängens war für eine Wirtschaft Pflicht. Viele Wirtschaften hatten sogar eigene „Kerwe-Borsche“. Noch 1992 war in der Presse zu lesen, dass in den Sandhofer Wirtschaften während der Kerwe Hochbetrieb herrschte. Im Laufe der Jahre schlossen immer mehr Gasthäuser. Einen traurigen Höhepunkt bildete die Schließung des Traditionsgasthauses „Adler“.

Von dieser Entwicklung war auch die Sandhofer Kerwe negativ beeinflusst. Die Kerwe-Verantwortlichen sahen schnell die Notwendigkeit, dieser Entwicklung entgegenzusteuern. Aus den Reihen der Bürgervereinigung und des Gewerbevereins fanden sich dann engagierte ehrenamtliche Aktivisten, die das Ziel hatten, neue, zeitgemäße Formate zu schaffen, die der Kerwe eine weitere Zukunft ermöglichten. Mit diesem Ziel bildeten sich aus diesem Kreis um die Jahrtausendwende die ersten Kerwe-Organisationsteams.

KERWE SEIT 2009 AUCH AUF DEM STICH-PLATZ

Seit 1977 fand die Kerwe wieder an ihrem historischen Platz rund ums Denkmal statt. Sie zog vom Mönchplatz nach 25 Jahren dorthin um. Die Fahrgeschäfte, damals noch mit Auto-Scooter auf dem Schulhof, und der „Adler“ bildeten ein geradezu perfektes dörfliches Kerwe-Ambiente. Dies sollte erhalten bleiben. Aber wie könnte man das Kerwe-Geschehen erweitern und dem neuen Ortsmittelpunkt am „Stich“ näherbringen? Hier bedurfte es einer Stadtentwicklungsmaßnahme, die schon lange anstand, sich aber als schwere Geburt erweisen sollte. Bereits vor dem Jahr 2000 gab es eine öffentliche Diskussion über die Umgestaltung des Stiches. Ziel für dieses ehrgeizige Projekt war, 2007 pünktlich zum 400-jährigen Stadtjubiläum fertig zu sein. Das schaffte man nicht ganz, aber immerhin konnte im Juni 2009 der neue „Stich-Platz“ eingeweiht werden. Somit war ein zweites Fest-Areal geschaffen. Bereits zur Kerwe 2009 fand neben der traditionellen Familien-Kerwe ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik und Showbühne auf dem neuen Platz statt.

Bereits zuvor hatte das damalige Kerwe-Organisationsteam die Notwendigkeit erkannt, die Menschen auf die Straße zu bringen und die Kerwe in ganz Sandhofen mit Leben zu füllen. Schon 2001 gab es zur Kerwe einen „Familieneinkaufstag“, aus dem sich als feste Einrichtung der bis heute bestehende verkaufsoffene Kerwe-Sonntag entwickelte. Jahr für Jahr strömten mehr und mehr Menschen in die geöffneten Ladengeschäfte, und man sprach bereits zu dieser Zeit von der Einkaufs- und alsdann von der Kerwe-Meile, diese damals allerdings ohne Straßensperrung.

Mit der Nutzung des neuen „Stich-Platzes“ allerdings ist die Straßensperrung unumgänglich geworden. Es galt, die Kerwe-Meile zu befüllen. Dabei zeigt sich bis heute, dass es nicht einfach ist, die lange Strecke zwischen den beiden Kerwe-Zentren zu füllen. Dennoch ist es dem Kerwe-Team in all den Jahren gelungen, aus der „alten Sandhofer Dorfkerwe“ ein modernes Stadtteilfest zu entwickeln.

TEAM ARBEITET SEIT 2012 ZUSAMMEN

In den Anfangsjahren des Kerwe-Umbruchs ist vor allem Reinhard Rohr als treibende Kraft zu nennen. Aus dem heutigen Kerwe-Team sind Bernd Mechnig und Roland Keuerleber schon lange Jahre dabei. Kurz danach kam Bettina Herbel hinzu, die ganz maßgeblich an der Planung, Organisation und Durchführung der Kerwe beteiligt ist. In dieser Zusammensetzung gibt es das Kerwe-Team seit 2012. Gemeinsam mit anderen gelang es allmählich, ganz Sandhofen auf die Straße zu bringen.

In den vergangenen Jahren wurde ein erfolgreiches Finanzierungs- und Werbekonzept geschaffen, das die Veranstaltung Jahr um Jahr tragen konnte. Im Laufe der Zeit wurden unterschiedliche Formate kreiert und umgesetzt, um die Kerwe zu beleben. Beispielhaft seien genannt der Kerwe-Lauf, der Kerwe-Markt teilweise auch als Handwerker- und Bauernmarkt, der „Sandhofer Kerwe-Star“, ein Talentwettbewerb für junge Künstler, ein Kerwe-Flohmarkt, die Erweiterung der Kerwe mit der Einbeziehung der Kirchgasse und der Kalthorststraße, um nur einige zu nennen. Nach wie vor ist das Musikprogramm auf der Kerwe-Bühne ein Anziehungsmagnet auch für Menschen außerhalb Sandhofens. Nicht alles hat die Zeit bis heute überdauert. Vieles hat geholfen, die Kerwe attraktiver zu machen.

Natürlich wurden wir als Kerwe-Team im Laufe der Jahre unterstützt. All denen gilt unser herzlicher Dank.

WEITERHIN MIT RAT UND TAT ZUR SEITE STEHEN

Nach all den Jahren sind wir aber der Meinung, dass jetzt andere hauptverantwortlich das Heft in die Hand nehmen sollten. Das haben wir bereits im vergangenen Jahr an der Kerwe-Eröffnung bekanntgegeben. Jetzt gilt es, eine Nachfolge zu finden. Diese würden wir natürlich mit all unserer Erfahrung unterstützen. Wer die Geschicke in Zukunft lenken wird, ist noch offen. Wir hoffen, es findet sich eine zukunftsfähige Lösung. Es braucht dafür neben viel Begeisterung und Enthusiasmus Ausdauer und Beharrlichkeit.

Wir wünschen der Kerwe Sandhofen für die Zukunft alles Gute.

Bettina Herbel, Roland Keuerleber und Bernd Mechnig


Es ein letztes Mal krachen lassen

Grußwort: Bettina Herbel, Bernd Mechnig und Roland Keuerlebervom Kerwe-Organisationsteam

Liebe Freunde der Kerwe Sandhofen, liebe Gäste,

einen herzlichen Willkommensgruß senden wir allen Gästen aus nah und fern. Der Startschuss zum diesjährigen Kerwe-Event fällt am Samstagnachmittag mit dem Kerwe-Umzug, der Kerwe-Eröffnung und dem traditionellen Fassbieranstich des „ASV Sandhofen“ vor dem Denkmal am Rathaus. Bereits zuvor haben die Fahrgeschäfte für die kleinen Kerwe-Gäste ihre Stände geöffnet.

Das musikalische Programm auf der Stich-Bühne lässt am Wochenende nichts zu wünschen übrig: Grey Black & Blond, Jens Huthoff & Band, s’Blech, Peter Lang, Charles Shaw & die Classic Brothers Live mit Band. Wir lassen es noch mal richtig krachen, bevor wir uns – wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt – als Hauptverantwortliche von der Kerwe zurückziehen. Nun sollen andere übernehmen. Wir unterstützen gerne, geben unsere Erfahrungen weiter, aber im allumfassenden Rahmen wie bisher werden wir nicht mehr weitermachen.

Unser oberstes Ziel war es, Sie zu unterhalten, Ihnen Spaß zu bereiten und zu versuchen, den eigenen Spaß dabei nicht zu verlieren. Das Letztere war nicht immer einfach. Dass es uns gelungen ist, bei immer schwierigeren Rahmenbedingungen etwas zu schaffen, was bei den Menschen ankommt, das macht uns auch ein bisschen stolz. Aber alles hat seine Zeit.

Wir bedanken uns bei allen, die uns in den vergangenen Jahren geholfen und unterstützt haben. Von jedem einzelnen Helfer, der mit angepackt hat, bis zu den vielen finanziellen Unterstützern, die uns überhaupt erst in die Lage versetzt haben, ein Straßenfest in diesem Ausmaß zu entwickeln.

Für die diesjährige Kerwe sagen wir „Herzlichen Dank“ den Teilnehmern, Vereinen, Helferinnen und Helfern und allen, die sich engagiert haben und wünschen bei hoffentlich bestem Wetter eine schöne Veranstaltung mit einem großen Besucheransturm.

Wir wünschen Ihnen und uns, dass Sie sich vom Programm, von den Attraktionen und der Anziehungskraft unserer Sandhofer Kerwe mittragen lassen und ein paar frohe, unbeschwerte Stunden bei uns genießen können.

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr Kerwe-Team

Bettina Herbel, Roland Keuerleber und Bernd Mechnig
Datenschutz