Sonderveröffentlichung
Themenspecial Bauen und Wohnen Rhein-Neckar

Dunkle Fronten, klare Linien und clevere Technik

Küchen: Neue Trends für das Herzstück der Wohnung und des Hauses

Moderne Küchen sind heute das Herzstück der Wohnung und des Hauses. Funktionalität und Design werden daher großgeschrieben. Aber auch Individualität. Schließlich soll jede Küche genau zu ihrem Nutzer passen. Wer eine neue Küche plant, kann sich an aktuellen Trends orientieren, bekommt aber gleichzeitig auch viel Freiraum für den persönlichen Stil.

„Zu den Trends 2019 gehört, dass viele Küchen nun in mattem Schwarz oder Dunkelgrau gehalten sind. Innovative Oberflächen sorgen dabei dafür, dass Fingerberührungen keine unschönen Spuren hinterlassen“, erklärt Daniel Borgstedt von KüchenTreff, einer Einkaufsgemeinschaft von mehr als 380 inhabergeführten Küchenstudios und Fachmärkten in Deutschland und Europa. Dies sei umso wichtiger, da Griffe an Schubladen und Schranktüren zunehmend verschwänden und stattdessen durch leichtes Antippen geöffnet würden. Generell stehen auch Oberflächen aus Holz weiterhin hoch im Kurs. Und zwar nicht nur für die beliebten Landhausküchen. In Verbindung mit Beton oder Metall etwa bekommen sie einen interessanten Industrielook.

Schön wohnlich

„Der Trend zur offenen Küche ist ungebrochen, und viele Küchenmöbel passen sich immer mehr den Wohnzimmermöbeln an, so dass sich eine harmonische Einheit ergibt“, so Borgstedt. Regale ließen Platz für Accessoires und Küchenartikel.

Wer möchte, kann Equipment wie Wasserkocher, Kaffeemaschine und sogar den Backofen aber auch hinter sogenannten Pockettüren oder Rollladenschränken elegant verbergen, so dass der Raum wohnlich bleibt. Wer in offenen Grundrissen dennoch Abgrenzungen deutlich machen möchte, kann dies mit Raumteilern erreichen.

Auch in puncto Küchengeräte gibt es Neues: Zu den technischen Entwicklungen gehören etwa ein selbstdosierender Geschirrspüler, eine Abzugshaube, die sich automatisch reguliert, oder eine Herdplatte, die sich runterschaltet, wenn das Nudelwasser überkocht. Smart Home spielt eine große Rolle und kann den Küchenalltag erleichtern – etwa indem die Küchengeräte und die Beleuchtung über Apps und digitale Sprachassistenten wie Siri oder Alexa gesteuert werden. Bei der Beleuchtung heißt es vor allem: indirekt. Sockel, Regale oder auch Dunstabzug werden nun gern in verschiedenen Helligkeitsstufen beleuchtet. Auch Armaturen trumpfen mit Extras auf. Ein Kochendwasserhahn etwa liefert jederzeit Wasser in Wunschtemperatur bis 100 Grad. Auf Knopfdruck kann er aber auch kühles und gefiltertes Trinkwasser geben – ganz nach Wunsch still oder mit Kohlensäure. djd/imp
Datenschutz