Sonderveröffentlichung
Themenspecial Freizeittipps in der Metropolregion

Die Natur im Fokus

Outdoor-Fotografie: Hohe Anforderungen an Fotografen und ihre Ausrüstung

Mit der Kamera hinaus in die Natur. Ob Berge oder Meer, Wüsten oder Flusslandschaften – unter freiem Himmel ergeben sich ständig neue Perspektiven und Erfahrungen. Kein Wunder, dass Hobbyfotografen von Pflanzen, Tieren und Landschaften magisch angezogen werden. Auch ihre Ausrüstung stimmen sie mit viel Überlegung und oft erheblichen Investitionen auf die Naturfotografie ab. Deshalb müssen Kameras, Objektive und Zubehör selbstverständlich auch gut geschützt transportiert werden.

SCHUTZ VOR STAUB, WASSER UND ERSCHÜTTERUNG

Damit Wind und Wetter dem Equipment nichts anhaben können, sind robuste, bis zu einem Meter wasserdichte Schutzkoffer bei outdoorbegeisterten Fotografen gefragt. Sie schützen die Ausrüstung vor Staub, Wasser und Erschütterung. Empfindliche technische Geräte sind unter Wasser wie in luftiger Höhe vor großen Belastungen und hohen Temperaturunterschieden sicher. Dank des integrierten Druckausgleichsventils und der robusten Bauweise halten viele Schutzkoffer sogar Flugreisen mit Gepäckaufgabe problemlos stand. Produziert werden die Koffer auch in Deutschland. So ermöglichen zudem kurze Transportwege eine ressourcenschonende Herstellung. Oftmals können auch integrierte Schlösser und Trolley-Ausführungen gewählt werden. So werden die Landschaftsaufnahmen in Alaska ebenso zu unvergesslichen Erinnerungen an eine Foto-Tour wie Makroaufnahmen von der heimischen Flora und Fauna. Die Schutzkoffer gibt es meist in verschiedenen Maßen mit individualisierbarem Innenleben. Die Fotoausrüstung kann so durch passende Polsterformen oder Schaumeinlagen geschützt werden. Außerdem unterteilen Trennstege den Innenraum und bietenso optimale Übersicht. djd/imp
Datenschutz