Sonderveröffentlichung
Themenspecial Modetrends 2019

Denim so weit das Auge reicht

Vetter Moden: Von Color-Blocking über Volants bis Häkelstrick

„Einer der wohl größten Modetrends im Frühling und Sommer 2019 lautet Denim“, sagt Burkhard Vetter von Vetter Moden in Bürstadt, um die Saison zusammenzufassen. Egal, ob Kleider, Jacken oder Hosen, wer zu den Trendsettern gehören möchtet, sollte vor dem robusten Jeans-Material nicht zurückschrecken. „Neben Dark Denim ist im Moment ganz besonders auch der Acid Wash Look angesagt“, ergänzt er. „Dabei handelt es sich um besonders hell verwaschene und unregelmäßig ausgeblichene Denim-Teile, die vor allem in den 80er-Jahren beliebt waren. Modeprofis schwören außerdem in der kommenden Saison auf All-over-Denim Outfits.“

Wenn es um die Trendfarben der Saison geht, scheinen sich die Designer einig zu sein. Statt knalliger oder dunkler Farben begegnen uns in den neuen Kollektionen auffällig oft zarte Farben und leichte, helle Tönen – eben ganz dem Frühling und Sommer entsprechend. Besonders schön sind Sorbettöne, die vor allem die Damen in der kommenden Saison als klassisches Colorblocking tragen – nur eben in der Light-Version.

„Wer sich 2019 mit Volants und Tüll schmückt, gehört definitiv zu den Modeprofis“, sagt Vetter. Warum? Weil mit Volants und Tüll besetzte Kleider, Shirts, Blusen und sogar Hosen zu den Must-haves der kommenden Saison zählen. Dieser Modetrend sieht nicht nur besonders weiblich aus, sondern verpasst jedem Kleidungsstück im Handumdrehen einen Hauch Glamour. Daneben dominieren im Frühjahr und Sommer klassische Spitzenstoffe.

Wilder Mustermix

„Wer bislang dachte, das gestreifte Shirt passt nicht zum Leo-Rock, der irrt sich. Zumindest dann, wenn es um die Modetrends für Frühjahr und Sommer 2019 geht. Denn in der kommenden Saison wird es wild“, zählt Vetter einen weiteren Trend auf. Es ist erlaubt zwei oder mehrere Muster miteinander zu kombinieren. Egal, ob Karo zu Punkten, Punkte zu Blumen oder Blumen zu Blockstreifen – auf allen Runways von New York bis Paris wurde gemixt was das Zeug hält.

Häkel-Kleider, Fischernetz-Details und Makramee-Applikationen – bisher hat man sich an die folkloristisch anmutenden Designs nur für Festivalbesuche herangetraut. In dieser Saison holen die Designer die Hippie-Kleidung nun auf die Straße, denn dann gehört der Häkelstrick zu einem der größten Modetrends überhaupt. Kein Wunder, schließlich versprüht die grob gestrickte Masche Lust auf Sommer, Sonne und Meer.

Doch es gibt auch einige Trend aus 2018, die sich fortsetzen, erläutert Vetter: Schon 2018 haben Fashionistas die 90er-Jahre-Radlerhosen für sich (wieder-)entdeckt. Und der Hype geht weiter. Auch 2019 werden die hautengen, meist knielangen Hosen getragen – am liebsten zum eleganten Blazer oder sportlich zu Chunky Sneaker und Kapuzen-Pulli. Power Suits waren schon im vergangenen Jahr ein riesen Trend und bleiben es auch, die Hosenanzüge für Frauen. Der Western Style gehörte 2018 definitiv zu einem der größten Modetrends überhaupt. Und auch 2019 dürfen Fransen, Cowboy Boots und Biker Jacken nicht fehlen. red/pr


Florales im Kleiderschrank

Horlé: Mode, Living und Wäsche auf zwei Etagen

Die neueste Frühjahrsmode von Betty Barclay, Comma, Brax, Opus, Monari, More+More, bianca und Kaffe ist bereits bei Horlé in Lampertheim eingetroffen: Hosen, Blazer und Jacken mit floralem Muster dürfen in diesem Frühjahr in keinem Kleiderschrank fehlen. Wer Kein Freund von Mustern ist, greift zu farbigen Oberteilen, denn der Sommer wird bunt. Genau im Trend liegt man diese Saison auch mit Cropped Jeans. Bei dieser Jeansvariante enden die Hosenbeine kurz über dem Knöchel, was sie für die Kombination mit Sneaker perfekt macht. Auch die Carmenbluse ist nach wie vor angesagt. Ein absolutes Must-have sind aktuell Trenchcoats.

Im Bereich Living darf aktuell der Osterhase in allen Farben und Formen nicht fehlen. Bei Horlé findet man auch Deko-Accessoires in frischen Frühjahrsfarben. Auch in der Wäscheabteilung ist die neue Saison angekommen. Unter- und Nachtwäsche sowie Bademode der Hersteller Triumph, Lascana, Schiesser und Falke hat Horlé im Sortiment. Tischwäsche, Frottier und Bettwäsche der Firmen Sander, Cawö, Joop, Janine und Irisette runden das Angebot ab.

Also nichts wie los und die neuen Trends bei Horlé entdecken. Das Auto stellt man bequem auf dem hauseigenen Parkplatz ab. red/lg/pr

Sommer, Sonne, Meer

Laden am Dom: Maritimer Schmuck

Die Weite des Meeres und die Unbeschwertheit eines schönen Strand-Tages hat man gleich im Sinn, wenn man in Lampertheim im Laden am Dom den Schmuck der Saison sieht: Meeres-Muscheln sind in Ketten, Ohrringen und Ringen verarbeitet. In Silber gefasst, wird ihnen der verdiente Glanz verliehen. „Dieser Sommer-Schmuck aus dem Meer, ist eines meiner persönlichen Highlights im Moment“, verrät Soscha Tucker, Inhaberin des Landens am Dom.

Selbstverständlich findet sich dort auch die passende Mode für die warme Jahreszeit. „Vor allem Leinen ist derzeit en vogue“, sagt Tucker und gibt damit einen weiteren Einblick in das aktuelle Sortiment. Die Leinen-Kleider sind in allen möglichen bunten Farben zu haben. Somit findet jede Dame das Richtige für sich – genau passend zu ihrem Farb-Typ. red/pr

Kraftvolle Farben


Die kräftigen Farbtöne sind es, die Christine Bugert von „Christine B. – Mode und mehr“ in Viernheim sofort einfallen, wenn es um die aktuelle Modesaison geht. „Wir haben wirklich sehr viele kräftige Farben. Das reicht von Neon-Pink und Neon-Orange bis hin zu allen Abstufungen von Lila“, sagt sie. Außerdem können die Kunden in der Viernheimer Boutique für Herren- und Damenmode vielfältige kleidsame Muster finden. „Leo-Prints dürfen in diesem Frühjahr und Sommer auf keinen Fall fehlen“, sagt die Mode-Expertin. „Gerne dürfen Muster auch gemischt und gleichzeitig getragen werden. Zum Beispiel Leo-Muster und Streifen oder Karos sieht man derzeit oft.“ Dabei haben sind teilweise sogar die Hosen mit floralen Prints geschmückt. „Doch nach wie vor ist auch die unifarbene Hose zur gemusterten Bluse sehr beliebt“, fügt Christine Bugert hinzu. „Noch ein passender Schal dazu und fertig ist das Frühlings-Outfit.“ red/pr

Der Frühling leuchtet

ME & MORE: Mode für die ganze Familie, Schuhe und Accessoires

„Der Frühling kommt mit kräftigen Farben“, charakterisieren Claudia Mehner und Pamela Radatz die aktuelle Saison. „Die Damen kleiden sich derzeit in leuchtendem Gelb und kräftigem Rot.“ Die beiden Inhaberinnen von „ME & MORE“ in Lampertheim bringen von der Messe in Berlin Saison für Saison die neue Trends mit – für die ganze Familie. Im Dezember 2018 wurde aus dem kindlichen me & mam ein erwachseneres ME & MORE, das viel mehr Raum für Neues gewährt. Es ist mit den Jahren immer mehr geworden. Für Sie und Ihn ebenso wie für kleine und große Kinder.

Claudia Mehner und Pamela Radatz selbst tragen das, was sie verkaufen, gerne und begeistern damit schnell ihre Kunden. So kamen auch die so genannten „Ugly-Shoes“ mit ihnen nach Lampertheim. Die globigen Schuhe, die zunächst recht ungewohnt wirken, sind so beliebt, dass Mehner und Radatz sie bereits nachbestellen mussten.

„Auch die Handtaschen kommen derzeit in leuchtenden Farben daher – egal, ob groß oder klein. Besonders beliebt sind Taschen, die sich auch als Rucksack tragen lassen. Schließlich tragen die Damen tagtäglich so einiges mit sich herum. Das lässt sich als Rucksack wesentlich rückenschonender transportieren“, beschreiben sie. Sprüche-Shirts der Firma „Heimatliebe“ machen das Outfit von ihr komplett.

Die Herrenmode, die sich im Laden von „ME & MORE“ findet, ist in gedeckteren Töenen gehalten. „Ein leichtes Rot setzt ein Highlight, sonst bewegen sich die Farben aber eher zwischen Weiß, Grau und Schwarz. Das ist bei Herren aller Generationen beliebt“, wissen Mehner und Radatz. Bei den Kindern hingegen kann man in Sachen Farbe ins Volle greifen. Orange und Gelb sind ebenso zu finden wie Kirsch- oder Blumenmuster, Schmetterling - oder Mandala-Prints. Rüschen und Karos sind genauso vertreten wie hippe Mode, die die der Erwachsenen imitiert. red/pr

„Brillen sind vielfältig wie nie“

Augenmass: Verspiegelung ist im Frühling 2019 angesagt

Die Auswahl bei den aktuellen Brillen-Kollektionen ist riesig. Das bestätigt auch Gabriela Recker von Augenmass Optic Design im Viernheimer Rhein-Neckar-Zentrum. „Trotzdem ist nach wie vor das klassische Schwarz absolut im Trend“, erklärt sie weiter. Die Formen reichen dabei allerdings von klein und rund bis hin zu groß und ausladend.

„Was das Material betrifft, sehen wir in dieser Saison wieder etwas, was lange Zeit bei den Korrektionsbrillen eher selten vertreten war: Metall“, berichtet die Expertin in Sachen Brillen. Auch zeichnen sich einige Modelle durch filigrane Verzierungen rund um die Gläser aus. Zudem sind die Brillen immer häufiger verspiegelt. Das hat längst nicht nur ästhetische Gründe. Vor allem sportliche Brillen und Sonnenbrillen werden mit Verspiegelungen versehen. Denn diese bietet auch einen guten Schutz, da so das Licht reflektiert wird und nicht direkt ans Auge dringt.

50er Jahre kommen zurück

Auch die Cateye-Brille ist wieder da. Sie lässt sogleich Erinnerungen an Audrey Hepburn und die 50er und 60er Jahre wieder aufleben und sieht – vor allem mit kleinen Strass-Steinen verziert – einfach umwerfend aus. Man kann’s auch auf die Spitze treiben. Mit der Pointed Cateye-Brille beispielsweise. Der obere Rahmen der bekannten Brille in Katzenform läuft jetzt spitz zu. Dazu schmale Gläser, Farben, Materialien und Muster in allen Varianten. Für die moderne Powerfrau hat der futuristisch interpretierte Retro-Look das Zeug zum Aufsteiger des Jahres. Doch auch die Piloten-Brille gibt es im Frühling 2019 mit ihrer charakteristischen Form, die einfach nie aus der Mode zu kommen scheint.

Kurzum: „Die Brillen sind derzeit so vielfältig wie noch nie“, sagt auch Recker. Sie machen Lust auf das Ausprobieren verschiedener Modelle und Formen und verleihen so jedem Outfit das gewisse Etwas. kfgs/red/pr
Datenschutz