Sonderveröffentlichung
Themenspecial Karrierechancen

Den gestiegenen Ansprüchen begegnen

F + U FACHSCHULZENTRUM: Neue Perspektiven durch den Bachelorabschluss für ausgebildete, berufserfahrene und angehende sozialpädagogische Fachkräfte

Immer mehr Erzieher, Erzieher mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung und Heilerziehungspfleger entscheiden sich für eine akademische Aus- oder Weiterbildung. Das berufsintegrierende Studium „Organisations- und Sozialpädagogik“ (in Akkreditierung) der Internationalen Studien- und Berufsakademie ISBA am Studienort Heidelberg bietet einen neuen, zeitsparenden Weg zum Bachelorabschluss – sowohl für angehende als auch für berufserfahrene Fachkräfte.

Der Fachkräftemangel ist nach wie vor in aller Munde. Zudem sind die Ansprüche an sozialpädagogische Fachkräfte gestiegen und neue Aufgabenfelder, zum Beispiel der Ausbau von Ganztagsschulen, hinzugekommen. Viele staatlich anerkannte Erzieher, Erzieher Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung und Heilerziehungspfleger möchten sich daher beruflich weiterentwickeln. Dabei ist oft die Überlegung: Soll ich wirklich noch studieren? Was bringt mir der Bachelorabschluss?

Mehr wissenschaftlicher Background - bessere Karrierechancen

Die Karrieremöglichkeiten, die sich für die genannten Fachkräfte durch ein zusätzliches Bachelorstudium ergeben, sind vielfältig: Sie können sich zum Beispiel für Leitungsaufgaben qualifizieren, in die Forschung gehen, in Bildungsinstitutionen eingesetzt oder beratend tätig werden. Das berufsintegrierende ISBA-Studium knüpft direkt an Ausbildung und Praxis an und gibt den Studierenden neue Methoden und Impulse an die Hand. Sie setzen sich mit fächerübergreifenden Themen wie „Sozialpädagogik an Schulen“ oder „Coaching und Supervision“ auseinander und stellen sich somit breiter auf.

Wer als ausgebildete Fachkraft bereits im Berufsleben steht, kann sich seine Ausbildung anrechnen lassen und das Studium in Heidelberg berufsbegleitend in Blockwochen verkürzt absolvieren, im Idealfall in zwei Jahren. Der Vorteil: Man kann durchgehend weiterarbeiten, Geld verdienen und seine Praxiserfahrung im Studium reflektieren. Das können auch jene, die sich noch in der Ausbildung befinden: Sie nehmen das Bachelorstudium bei der ISBA auf, wenn sie im dritten Ausbildungsjahr ins Berufspraktikum starten. Dank des modularen Konzepts steht die Doppelqualifikation auch allen Erziehern, Erziehern mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung und Heilerziehungspflegern offen, die ihre Ausbildung nicht bei der F+U absolvieren. Und wer gerade mit der Ausbildung beginnt, kann bei der F+U Ausbildung und Studium kombinieren und nach nur vier Jahren die staatlich anerkannte Berufsausbildung und den Bachelorabschluss vorweisen – Ausbildung, Berufspraxis und wissenschaftliche Fundierung verzahnt und kompakt, anstelle von drei Jahren Ausbildung und drei zusätzlichen Jahren Studium. Ein weiteres Plus: Die Entscheidung für Ausbildung, Studium oder beides müssen die Nachwuchskräfte nicht sofort treffen, denn nach dem Ende der ersten beiden Ausbildungsjahre können die Fachschüler noch entscheiden, ob sie den Doppelabschluss anstreben oder die Berufsausbildung nach drei Jahren regulär abschließen möchten.

Infoveranstaltung am 14. November

Im Herbst beginnen die angehenden Sozialpädagogen mit ihren Ausbildungen. Für jene, die ins Berufspraktikum starten oder bereits als Fachkraft arbeiten und das ISBA-Studium aufnehmen wollen, beginnt der Blockwochenunterricht in Heidelberg im Januar 2020. Studieninteressierte können sich somit jetzt noch beraten lassen und für das Studium bewerben. Eine Gelegenheit dafür bietet die nächste ISBA-Studieninformationsveranstaltung am Donnerstag, 14. November, am Bildungscampus Heidelberg. Weitere Informationen gibt es unter www.isba-studium.de. pr/imp
          

info - WEITERE INFORMATIONEN

Studieninteressierte können sich über die Möglichkeiten am F+U Fachschulzentrum beraten lassen.

Eine Möglichkeit ist die ISBA-Studieninformationsveranstaltung am Donnerstag, 14. November.

Auch im Internet gibt es weitere Informationen unter www.isba-studium.de
Datenschutz