Sonderveröffentlichung
Themenspecial Nur Mut

Ciaras großer Wunsch: ohne Hilfe laufen

SCHICKSAL: Sie ist ein mutiges Mädchen und diesen Mut braucht sie auch. Denn die achtjährige Ciara wird mit ihrer Familie im Juli in die USA fliegen und sich einer Operation unterziehen, die dem kleinen Mädchen sehr viel bedeutet. Es ist ein großer Traum, für den sie hart arbeiten musste und den sie sich dank vieler Menschen erfüllen kann.

Ciara hat ihr Lächeln nie verloren. Jetzt muss sich die Achtjährige nur noch wenige Wochen gedulden – ihre so wichtige OP in den USA ist für den 21. Juli geplant. BILD: PRIVAT

26.06.2020
Ciaras großer Wunsch: ohne Hilfe laufen Image 1
   
Ciara aus Hockenheim leidet an Zerebralparese, früher auch als spastische Lähmung bezeichnet. Dies geht auf eine frühkindliche Schädigung des Gehirns zurück. Bei Ciara wurde diese durch einen Sauerstoffmangel verursacht. Sie kam zwölf Wochen zu früh zur Welt, bekam bei der Geburt nicht genügend Luft, die Lunge konnte sich nicht ausreichend dehnen und entsprechend das Gehirn mit Sauerstoff versorgen. Bei einer Zerebralparese kommt es zu Störungen des Nervensystems und der Muskulatur – zu willkürlichen Zuckungen. Alltägliche Bewegungen wie das Laufen werden unmöglich. Helfen kann dabei eine Operation in den Vereinigten Staaten beim Spezialisten Dr. Tae Sung Park, der die sogenannte selektive dorsale Rhizotomie (SDR) durchführen kann. 
 
Egal, wie hart die Diagnose die Familie Sandrini getroffen hat – aufgeben kam für das tapfere und starke Mädchen Ciara nicht in Frage. Denn sie will laufen – alleine, ohne Hilfe. Jeden Tag übt die Achtjährige und fiebert auf die notwendige Operation hin, die ihr dabei helfen kann. Ihr großer Traum, auf eigenen Beinen zu stehen und laufen zu können, soll damit in Erfüllung gehen. 

Doch bis dahin war es ein langer und weiter Weg. Die OP kostet viel Geld. 85 000 Euro braucht die Familie. Ein Betrag, der nicht mal eben aufgetrieben werden kann. Aber mit viel Unterstützung durch Spenden und Benefizaktionen kam die Summe zusammen – eine Geschichte, die vielen Menschen Mut machen kann.
   
Im August 2019 engagierten sich 435 Menschen beim 24-Stunden-Schwimmen – einem Benefizevent – für die kranke Ciara. Über 70 000 Bahnen schwammen die fleißigen Teilnehmer im Hockenheimer Aquadrom. 9000 Euro kamen der Achtjährigen zugute, die damit der Operation in den USA einen weiteren Schritt näher kam. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Bei der Jubiläumsaktion „Finde die Aquaduck“ wurden 1250 Entchen im Hockenheimer Stadtgebiet versteckt und konnten von den Findern im Aquadrom gegen einen Preis eingetauscht werden. Danach standen die Entchen mit dem Jubiläumsaufdruck gegen eine Spende zum Verkauf. 2024 Euro flossen in die Spendenkasse der Familie Sandrini, die sich auch über viele Zuwendungen von Privatleuten in den vergangenen Monaten freuen konnten. Dem setzte, im Frühjahr dieses Jahres, Dirk Müller – Börsenexperte und Fondsgründer aus Reilingen – den Hut auf. Aus seiner Devisensammelaktion und gemeinsam mit der Kinderhilfsorganisation „It’s for Kids“ kamen zum Schluss noch 10 000 Euro zusammen, die die letzten fehlenden Euros in der Spendenbox auffüllten.

So viele Menschen haben uns unterstützt und gespendet. Das ist unglaublich, da fehlen uns die Worte.“

Anja Sandrini, Ciaras Mutter

Das Glück und die Freude über diesen Zuspruch aus der Bevölkerung ist Anja Sandrini – Ciaras Mutter – anzumerken. „So viele Menschen haben uns unterstützt und gespendet. Das ist unglaublich, da fehlen uns die Worte. Wir sind den Menschen im Umkreis dankbar, was sie für uns geleistet haben“, sagt Sandrini erleichtert und freudig, die sich bewusst mit ihrer Familie dafür entschied, im Sommer 2019 an die Öffentlichkeit zu gehen. Nun ist es soweit: Am 21. Juli ist die OP, alles ist organisiert. Corona kann wohl nicht mehr dazwischenfunken – die Familie bekommt ein Notfallvisum für die USA.

Diesen essenziellen Schritt – der das Leben des Mädchens verändern kann – hat die kleine und junge Ciara so vielen Menschen aus der Bevölkerung zu verdanken, die an ihrem Schicksal teilhaben wollten und der Achtjährigen mit ihren Spenden diesen Weg ebneten.

Von Vanessa Schwierz
  

Ciara online begleiten

Wollen Sie Ciara bei ihrer Reise begleiten? Die Familie hält die Bevölkerung auf der Webseite www.letsgetciarawalking.com auf dem Laufenden