Sonderveröffentlichung
Themenspecial 7. Ausbildungs- und Studieninfotag

Chancen für Unternehmen und Schulen im digitalen Talentwettbewerb

Im Gespräch: Dirk Widuch, Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V. (VhU), Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen


Welchen Stellenwert haben die digitalen Kommunikationskanäle für die schulische Berufsorientierung sowie für die unternehmerische Nachwuchsgewinnung?

Dirk Widuch: Der Umgang mit dem Smartphone und Apps ist für Jugendliche heute selbstverständlich. Sie sind damit aufgewachsen, dass die gewünschte Information jederzeit auffindbar und abrufbar ist. Dadurch ist es auch für Unternehmen in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden, ihre Ausbildungsangebote und dualen Studiengänge online abzubilden. Wer online nicht auffindbar ist, fällt aus dem Blickwinkel der jungen Menschen. Es gibt Schulen, die die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Berufsorientierung bereits nutzen, andere sind noch nicht an diesem Punkt angekommen. Dabei sollten sie diese Entwicklung nicht außer Acht lassen und Schüler an die „neuen“ Medien heranführen. In Bezug auf Berufsorientierung und Ausbildungsplatzsuche sind die digitalen Angebote eine Bereicherung und eine tolle Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen wie dem Ausbildungsinfotag. Die Geschäftsanteile Darmstadt und Südhessen ist dieses Jahr bereits zum 7. Mal Mitveranstalter.

Behindertenhilfe Bergstrasse gGmbH

Welche Onlinekanäle bietet Ihr Verband, um die Jugendlichen bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen?

Dirk Widuch: Wir stellen die App „i-zubi“ kostenlos im App Store und bei Google Play zur Verfügung. Mit der App kann man mit seinem Smartphone nach Praktika, Ausbildungsplätzen und dualen Studiengängen suchen. Des Weiteren findet man Tipps zum Bewerbungsverfahren. Wissenswertes bietet auch unseren Blog „Campus der Unternehmen“ (www.campus-der-unternehmen.de), auf dem Auszubildende und dual Studierende über ihren Alltag bloggen. Für die Zukunft soll unsere App ebenso unter dem Dach „Campus der Unternehmen“ verankert sein. 

Was ist das Besondere am Campus der Unternehmen? 

Dirk Widuch: Campus der Unternehmen verbindet Blog und Social Media. Dies ermöglicht uns, auf mehreren Plattformen gleichzeitig zu agieren. Da die Beiträge auch auf Facebook und Instagram gepostet werden, können User direkt mit den Berichterstattern in Kontakt treten. Das Besondere des Campus der Unternehmen ist, dass „echte“ Auszubildende und duale Studenten Einblick in ihren Arbeits-, Berufsschul- und Studienalltag gewähren. Die Jugendlichen sollen einen authentischen Einblick in die Arbeitswelt erhalten. Schließlich sollen sie mit der Entscheidung für einen Ausbildungsberuf oder ein duales Studium am Ende glücklich werden.

An welche Schüler richten sich die Angebote der Unternehmerverbände Südhessen?

Dirk Widuch: Schüler aller Schulformen werden bei i-zubi und bei unserem Campus der Unternehmen fündig. Wir stellen sowohl technische und naturwissenschaftliche Ausbildungsberufe bzw. duale Studiengänge vor als auch kreative und kaufmännische Berufsbilder.

Welche Synergieeffekte entstehen für Unternehmen, Schulen und Institutionen?

Dirk Widuch: Zahlreiche Unternehmen nutzen bereits unsere Social-Media-Plattform, um ihre dualen Ausbildungsberufe zu präsentieren und damit Nachwuchskräfte zu gewinnen. In Zeiten des Fachkräftebedarfs können digitale Recruitmentinstrumente entscheidende Vorteile bei der Personalgewinnung im Wettbewerb bedeuten. Die Zukunft der Schule ist digital. So setzen zum Beispiel staatliche Institutionen wie die Agentur für Arbeit bei ihren Beratungsangeboten verstärkt auch auf Berufsorientierung im Internet. Digitale Berufsinformation, Ausbildungsunternehmen sowie der persönliche Kontakt zu Ausbildern und Auszubildenden werden über unsere Social-Media-Kanäle vernetzt und damit neue Synergieeffekte erzeugt.

Berufliche Orientierung Südhessen

Ausbildungsinfotag 2018 WIR SIND DABEI

KLN Ultraschall AG

Profil/Philosophie: „Wer jungen Menschen einen Ausbildungsplatz anbietet, ihre Talente und Fähigkeiten fördert, der bildet die Fachkräfte von morgen aus, die heute schon an allen Ecken und Enden fehlen.“ 1947 von dem Physiker Dr. Wilhelm Lehfeld gegründet und seit 1972 unter dem Namen KLN Ultraschall AG bekannt, gehören wir heute zu den führenden Herstellern von Maschinen und Anlagen zum Verschweißen von Kunststoffteilen sowie der Ultraschallreinigungstechnik in Europa. Seit Januar 2000 ist KLN Ultraschall AG ein Unternehmen der international tätigen Crest Ultrasonics Corp., USA/Trenton, New Jersey. Weltweit beschäftigt die CREST-Gruppe an 20 Standorten in 12 Ländern mehr als 1000 Mitarbeiter. Die komplexen Technologien der Kunststoff-Verbindungstechnik und der Ultraschall- Reinigungstechnik sind die Hauptbetätigungsfelder der Unternehmensgruppe. Am Standort Heppenheim bearbeitet ein Expertenteam von derzeit ca. 300 Mitarbeitern anspruchsvollste Kundenprojekte

Auszubildende: 30 Auszubildende davon 7 duale Studenten

Ausbildungsberufe: Mechatroniker/in, Industriemechaniker/ in, Technische Produktdesigner, Industriekaufmann/- frau

Duale Studenten: im Bereich Mechatronik, Kunststofftechnik und Maschinenbau in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt

Praktikantenstellen: in allen Bereichen

Kontakt: KLN Ultraschall AG Personalabteilung, Silvia Fuchs

Adresse: Odenwaldstraße 8, 64646 Heppenheim

Telefon: 06252 / 14-214

E-Mail: personal@kln.de

Website: www.kln.de
Datenschutz