Sonderveröffentlichung
Themenspecial Gesund leben!

Bindeglied zwischen Naturheilkunde und Schulmedizin – wenn nichts mehr hilft, dann tut dies oft noch die Neuraltherapie

Praxis Dr. med. Hagen Huneke: Neuraltherapie bewährt sich vor allem bei chronischen Schmerzen / Bekanntheitsgrad steigt


Durch einen Zufall entdeckte Dr. Ferdinand Huneke aus Düsseldorf 1925 die phänomenale Heilwirkung des Lokalanästhetikums Procain. Jahrelange Forschungen folgten, unterstützt durch seinen Bruder Walter, ebenfalls Mediziner. 1940: Ein zweiter Zufall führte zur Auslösung des ersten Sekundenphänomens und damit zur Entdeckung der Neuraltherapie. Damit schreibt Huneke Medizingeschichte und wird sogar für den Nobelpreis vorgeschlagen.

Oft reichen wenige Behandlungen mit Procain oder einem anderen Lokalanästhetikum, um Schmerzen oder andere akute und chronische Leiden zu heilen. Die Funktionsweise der Neuraltherapie basiert auf einer Entstörung des vegetativen Nervensystems, dessen Beteiligung an nahezu allen Erkrankungen inzwischen unbestritten ist und das immer mehr in den Fokus der Forschung rückt.

Ob Sportverletzung, Entzündungen, Knochenbrüche oder Operationen: Immer wieder müssen die verschiedenen Reparatursysteme unter der Steuerung des Vegetativums höchsten Ansprüchen genügen, die dann oft nicht mehr ausreichen, wodurch chronische Erkrankungen entstehen.

Hier können dann sogenannte Störfelder an Narben, Zähnen oder Entzündungsgebieten wie Nebenhöhlen oder Mandeln ursächlich werden und zu Erkrankungen des Stütz-und Bewegungsapparates wie Rückenschmerzen Arthrosen oder Kopfschmerzen, Migräne und Tinnitus führen. Auch Unterleibsbeschwerden verschiedenster Art, HNO- und Hauterkrankungen, aber auch Schlafstörungen gehören zur Indikation der Neuraltherapie.

So kann zum Beispiel die Behandlung von verlagerten Weisheitszähnen zum augenblicklichen Wegfall von Rückenschmerzen führen oder die Unterspritzung einer Schilddrüsen- OP-Narbe eine blockierte Schulter lösen. Ein Bronchialasthma kann durch eine Rachenmandelerkrankung ausgelöst werden und eine Nabelnarbe eine Neurodermitis verursachen. Die häufigsten Störfelder stellen die Mandeln oder die Mandel-OP-Narben dar.

Bei der Neuraltherapie gibt es keinen Allgemeinweg, der zur Heilung eines bestimmten Kranksheitsbildes führt. Erst die individuelle Krankheitsgeschichte und die Untersuchung durch einen erfahrenen Neuraltherapeuten führt häufig zum therapeutischen Erfolg. pr

Praxis für Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Naturheilverfahren
Datenschutz