Sonderveröffentlichung
Themenspecial Tag der Pflege

Besonderes Dankeschön am Uniklinikum

Universitätsmedizin Mannheim: 40 Meter „Danke“ an die Pflege

Zum „Tag der Pflege“ hat sich die Universitätsmedizin Mannheim ein besonderes Dankeschön für seine Pflegekräfte ausgedacht. Überraschend war ab dem gestrigen Freitag, 10. Mai, ein 40 Meter langer Banner am Zaun angebracht, das die Arbeit der Pflegekräfte würdigt und auf ihr tägliches Engagement hinweist. Darauf zu lesen: „Wir danken unseren Pflegenden von Herzen und sind stolz auf unsere starke PflegeFamilie – 12. Mai: Tag der Pflege“.

Gleichzeitig bedankt sich die Geschäftsführung des Universitätsklinikums auch persönlich bei den Mitarbeitern der Pflege: Gemeinsam mit den Pflegedienstleitungen besuchen die beiden Geschäftsführer Stationen und Funktionsbereiche des Klinikums und verteilen kleine Aufmerksamkeiten. „Unsere Pflegenden sorgen 365 Tage im Jahr mit großer Hingabe für die Menschen, die zu uns kommen“, betont der medizinische Geschäftsführer Professor Dr. med. Hans-Jürgen Hennes. „Darum wollen wir den ‚Tag der Pflege’ nutzen, uns auch im Namen der Patienten für die hervorragende Arbeit zu bedanken.“ Insgesamt sind bei der Universitätsmedizin Mannheim 1700 Pflegekräfte beschäftigt.

Außerdem werden bei der Universitätsmedizin Mannheim neue Mitglieder für die starke Pflegefamilie gesucht. So werden über 50 zusätzliche Vollzeit-Pflegekräfte für Normal- und Intensivstationen in den Kliniken für Erwachsene und Kinder eingestellt. imp

Dem Beruf eine Stimme geben

Deutscher Pflegepreis: Eine Auszeichnung für die Pflege

Der Deutsche Pflegepreis 2019 des Deutschen Pflegerats (DPR) wurde im März im Rahmen einer Gala am Vorabend des 6. Deutschen Pflegetags verliehen. Der Deutsche Pflegepreis wird seit 1999 an Persönlichkeiten oder Institutionen vergeben, die sich durch ihr Wirken um die Pflege und das Hebammenwesen in Deutschland besonders verdient gemacht haben.

Der Preis ehrt ihre Arbeit und ist die höchste nationale Auszeichnung in der Pflege. Er setzt wichtige Akzente und würdigt Meilensteine zur Bewältigung der Herausforderungen in der Pflege und im Hebammenwesen. Denn die Preisträger sind es, die mit ihrer Arbeit und ihrem Einsatz, zusammen mit hunderttausenden professionell Pflegenden, wesentlich für eine bessere Pflege beitragen. Sie geben der Pflege eine Stimme.

Im Besonderen gilt dies für die diesjährige Preisträgerin. „Prof. Dr. Edith Kellnhauser, emeritierte Professorin der Katholischen Hochschule in Mainz, ist die Pionierin der Pflegekammern in Deutschland. Mit ihrer Promotionsschrift zum Thema hat sie den Weg für diese bereitet. Ihr Verdienst für die Professionalisierung der Pflegenden ist von enormer Bedeutung. Ich freue mich sehr, sie im Namen des Deutschen Pflegerats mit dem Deutschen Pflegepreises 2019 auszeichnen zu dürfen“, sagte Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats, bei der Preis-Übergabe. „Für Edith Kellnhauser ist es von größter Bedeutung, dass die Pflegeberufe eine höhere Anerkennung und Wertschätzung für ihre wertvolle Arbeit erfahren. Dass dies so ist und die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind, dafür setzt sich Edith Kellnhauser ihr ganzes Berufsleben ein. Dafür erhebt sie kraftvoll und verbunden mit einem enormen, vor allem auch internationalen Wissensschatz, nach wie vor ihre Stimme und damit hat sie Erfolg. “ red
Datenschutz