Sonderveröffentlichung
Themenspecial 25. Ladenburger Triathlon-Festival

Fünf Klasserennen verbinden eine Region

BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar: Mußbach, Ladenburg, Heidelberg und Viernheim auch in diesem Jahr wieder Ausrichter

Er ist eine der bekanntesten Herausforderungen in der Triathlonszene, gleichermaßen attraktiv für Freizeitathleten und Profisportler: der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar mit fünf hochkarätigen Rennen in den drei Bundesländern der Metropolregion Rhein-Neckar. Im Jahr 2019 werden wieder ungefähr 6.500 Teilnehmer am Start sein.

Fünf spannende Wettkämpfe stehen in diesem Jahr beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar auf dem Plan: Los ging es am 2. Juni in Mußbach, wo sich die vor zwei Jahren eingeführte Sprintdistanz etabliert hat. Das alle zwei Jahre veranstaltete Rennen in Maxdorf über die Mitteldistanz war wieder dabei und fand am 9. Juni statt. Der „RömerMan“ in Ladenburg feiert am 20. Juli die 25. Auflage. Die treuen Fans lassen sich das Jubiläums-Spektakel nicht entgehen: Innerhalb von nur dreieinhalb Stunden waren die Startplätze vergeben. Bereits ein Wochenende später, am 28. Juli, folgt der HeidelbergMan. Den Abschluss des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar bildet traditionell der V-Card Triathlon Viernheim am 25. August.

Wertung drei aus fünf

In die Gesamtwertung des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar kommt, wer an mindestens drei Rennen teilgenommen hat. Sollten vier oder fünf Wertungen der Athleten vorliegen, werden die schlechteste oder die zwei schlechtesten gestrichen. Somit ist auch ein etwas schwächerer Tag kein Problem. Erwartet werden von den Veranstaltervereinen 50 000 Zuschauer, sowohl an den Strecken als auch in den Stadien.

Ehrenamtlich und erfolgreich

Schon zum 22. Mal findet der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar in diesem Jahr statt - und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Mit ihren schwierigen Strecken zwischen Odenwald und Vorderpfalz zählt die Serie zu den wichtigsten nationalen Triathlon-Events. Das belegen auch vordere Platzierungen für die Wettkämpfe beim nationalen Sportler-Voting „Sailfish Night of the Year“. Die Wettbewerbe ziehen Profis und Freizeitsportler gleichermaßen an. Die Organisatoren erwarten bei allen fünf Rennen volle Startfelder; derzeit gibt es noch wenige Plätze für Heidelberg und Viernheim. „Der Run auf die Startnummern zeigt, wie sehr sich die Teilnehmer auf die Wettbewerbe des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar freuen. Die Serie steht für anspruchsvolle Strecken, eine familiäre Atmosphäre und gleichzeitig eine professionelle Organisation durch engagierte Ehrenamtliche“, erklärt Jürgen Hilberath, Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar. „Sicherlich könnten wir noch mehr Startplätze vergeben. Als Veranstalter legen wir jedoch großen Wert darauf, eher die Qualität und Sicherheit unserer Serie hochzuhalten, als die Quantität weiter hochzufahren.“

Ein weiteres Qualitätsmerkmal der Wettkampfserie: Innerhalb des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar werden die drei Landesmeisterschaften der in der Metropolregion Rhein-Neckar vereinigten Bundesländer ausgerichtet - die rheinlandpfälzischen Titelkämpfe in Maxdorf, die Baden-Württemberg-Meisterschaften in Ladenburg und die Hessischen Meisterschaften sowie die Deutsche Meisterschaft im Para-Triathlon in Viernheim.

Hochkarätige Starter

Der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar brachte bisher schon einige Weltmeister hervor: So standen Sebastian Kienle und Patrick Lange mehrmals auf dem Siegertreppchen des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, bevor sie Ironman-Weltmeister wurden. Zurecht gilt die Serie als Sprungbrett für kommende Spitzenathleten. „Natürlich haben die Profis und Weltklasseathleten im Triathlon im Sommer Verpflichtungen, die mit den Rennen des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar schwer zu vereinbaren sind. Trotzdem dürfen sich die Zuschauer bei jedem der fünf Wettbewerbe auf Topstarter freuen“, erklärt Jürgen Hilberath. Neben Titelverteidiger Julian Erhardt (Triathlonteam Grassau) geht Malte Plappert (TriTeam Heuchelberg) wieder an den Start. Bei den Frauen gelten neben Karoline Bruestle (TV Mengen), Gesamtzweite 2018, und Jana Binninger (Rowe Triathlon Team Stimmel Sports), Drittplatzierte 2018, Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg), Deutsche Meisterin 2019 im Cross Duathlon, und Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim) als Anwärterinnen auf den Gesamtsieg.

Beim Auftakt der Serie in Mußbach siegte mit Frederik Henes (TV Mengen) allerdings ein Athlet, den zuvor nur wenige kannten und der noch nie in der Serie dabei war. Die Entscheidung zu seinen Gunsten fiel zudem erst direkt vor dem Ziel: Bis in die abschließende Stadionrunde lag Julian Erhardt in Führung, musste dann aber einer Magenverstimmung Tribut zollen und Frederik Henes vorbeiziehen lassen. Bei den Frauen siegte zum Auftakt die favorisierte Katharina Wolff, die sich auf dem Rad von den Konkurrentinnen absetzte und vor Simone Hofmann siegte.

Doppelte Revanche in Maxdorf

Weil fast alle Podiumsplatzierten von Mußbach auch in Maxdorf an den Start gingen, war vor dem zweiten Rennen für Spannung gesorgt. Und das Rennen über die Mitteldistanz enttäuschte die Erwartungen mit einer doppelten Revanche nicht: Julian Erhardt konnte sich auf der Laufstrecke von Malte Plappert absetzen und zudem Frederik Henes in Schach halten, der auf Platz zwei ins Ziel kam. Bei den Frauen gelang Simone Hofmann ein klassischer Start-Ziel-Sieg. Stefanie Kuhnert (TSV Pfullingen) wurde Zweite, die durch eine Knöchelverletzung gehandicapte Katharina Wolff kam auf Rang drei. Die Spannung bleibt hoch im BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar, denn alle Podiumsplatzierten von Maxdorf wollen in die Gesamtwertung der Serie kommen und dafür fast ausnahmslos alle fünf Rennen bestreiten.

Reiz der Vereinswertung

Einen besonderen Reiz der Serie stellt die seit 2013 ausgeschriebene Vereinswertung innerhalb des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar für die Athleten dar. Die jeweils drei Punktbesten eines Vereins werden pro Veranstaltung per Addition für den Verein gewertet. Dabei ist es egal, ob die Starter männlich oder weiblich sind. Das Preisgeld für die Vereinswertung beträgt in diesem Jahr insgesamt 3.000 Euro.

Der Nachwuchs hat in diesem Jahr beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar ebenfalls wieder die Chance, sein Können unter Beweis zu stellen. 2019 umfasst die Serie für Schüler- und Jugendliche fünf Rennen: Das erste fand bereits am 19. Mai in Schifferstadt statt. Es folgen die Wettkämpfe am 20. Juli in Ladenburg und am 24. August in Viernheim. Am 31. August fällt der Startschuss in Ludwigshafen. Den Abschluss bildet das Rennen in Heidelberg am 8. September.

Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet: www.basf-tcrn.de; www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar
Datenschutz