Sonderveröffentlichung
Themenspecial Karrierechancen

Ausbildung oder Studium? –Beides!

F + U FACHSCHULZENTRUM: Zwei Abschlüsse im Erzieher- oder Pflegebereich in nur vier Jahren

Wer will das nicht – Zeit und Geld sparen? Dank des neuen ausbildungsund berufsintegrierenden Studiums „Organisations- und Sozialpädagogik“ ist dies problemlos möglich. Vier Jahre Ausbildung, Berufspraxis und wissenschaftliche Fundierung verzahnt und kompakt, anstelle von drei Jahren Ausbildung und drei zusätzlichen Jahren Studium. 

Studium oder Ausbildung? Diese Frage stellen sich viele Schulabgänger. Zum Beispiel auch jene, die sich für eine Tätigkeit in den Bereichen Gesundheit und Soziales interessieren. So ist Erzieher eigentlich ein klassischer Ausbildungsberuf. Doch seit einigen Jahren schreitet die Akademisierung auch hier voran: Zahlreiche Bachelorstudiengänge mit Schwerpunkten wie frühkindliche Bildung, Soziale Arbeit oder Rehabilitations- und Sonderpädagogik sind entstanden. Wohin soll die Reise also für die künftigen Fachkräfte gehen? Über den Ausbildungsberuf oder den Bachelorabschluss? Am F+U Fachschulzentrum in Heidelberg lässt sich beides kombinieren: Dank des neuen ausbildungs- und berufsintegrierenden Studiums der Organisations- und Sozialpädagogik können die Teilnehmer in nur vier Jahren sowohl den Berufs- als auch den Bachelorabschluss machen. Das funktioniert so: Die jungen Leute starten zunächst mit der klassischen Berufsausbildung, wahlweise zu Erziehern, Erziehern mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung oder zu Heilerziehungspflegern. Im dritten Jahr, wenn das Berufspraktikum ansteht, besuchen die Schüler bereits Blockunterricht fürs Studium. Im vierten Jahr arbeiten sie und nehmen berufsbegleitend an einigen Wochen Blockunterricht teil: Hier werden die verschiedenen Tätigkeitsfelder wissenschaftlich fundiert und die Studierenden auf die Bachelorprüfung vorbreitet. Nach vier Jahren können die Absolventen dann eine fertige Berufsausbildung mit staatlicher Anerkennung und einen Hochschulabschluss vorweisen.

Der entscheidende Vorteil: Die Schüler beziehungsweise Studierenden sparen Zeit und können früher Geld verdienen. Vier Jahre Ausbildung, Berufspraxis und wissenschaftliche Fundierung verzahnt und kompakt, anstelle von drei Jahren Ausbildung und drei zusätzlichen Jahren Studium. Ein weiteres Plus: Die Entscheidung für Ausbildung, Studium oder beides müssen die Nachwuchskräfte nicht sofort treffen, denn nach dem Ende der ersten beiden Ausbildungsjahre können die Fachschüler noch entscheiden, ob sie den Doppelabschluss anstreben oder die Berufsausbildung nach drei Jahren regulär abschließen möchten. Dank dieses modularen Konzeptes steht die Doppelqualifikation auch allen Erziehern, Erziehern mit Schwerpunkt Jugend- und Heimerziehung und Heilerziehungspflegern offen, die ihre Ausbildung nicht bei der F+U absolvieren. Sie können das Bachelor-Studium nach Abschluss ihrer ersten beiden Ausbildungsjahre und mit Beginn ihres Anerkennungsjahres aufnehmen.

Der Ruf nach mehr qualifizierten Fachkräften wird immer lauter – mit dem ausbildungs- und berufsintegrierenden Studium „Organisations- und Sozialpädagogik“ gibt das F+U Fachschulzentrum eine Antwort. Denn eine optionale akademische Qualifikation in verkürzter Ausbildungszeit ist attraktiv für den Nachwuchs. Das Konzept wird sicherlich auch dazu beitragen, dass sich wieder mehr Schulabgänger für eine betriebliche Ausbildung entscheiden und den Unternehmen somit mehr Nachwuchskräfte zur Verfügung stehen – in Zeiten des Fachkräftemangels eine positive Entwicklung. pr/imp

Weitere Informationen

Informationen über das ausbildungs- und berufsintegrierende Studium „Organisations- und Sozialpädagogik“ gibt es unter www.fachschulzentrum.de oder unter der Telefonnummer 06221/7 05 01 00.

Gleich drei gymnasiale Bildungsgänge mit dem Abi als Ziel

Schüler der Carlo Schmid Schule können in nur drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife erlangen, womit ihnen alle Wege in Arbeitswelt oder Studium offen stehen. BILD: CARLO SCHMID SCHULE
Schüler der Carlo Schmid Schule können in nur drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife erlangen, womit ihnen alle Wege in Arbeitswelt oder Studium offen stehen. 
BILD: CARLO SCHMID SCHULE
Die Carlo Schmid Schule in Mannheim bietet gleich drei gymnasiale Bildungsgänge mit Abi als Ziel und liegt im Mannheimer Stadtteil Neckarau. Mit einem Einstieg in die beruflichen Gymnasien der Carlo Schmid Schule Mannheim wird vor allem ein Ziel verfolgt: das Abitur. Damit stehen Schülern alle Wege in die Arbeitswelt oder in ein Studium offen. In nur drei Jahren kann die Allgemeine Hochschulreife erlangt werden.

Das Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Gymnasium mit dem Profil Soziales: Wer sich im sozialen Bereich qualifizieren will, für den gibt es das Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Gymnasium mit dem Profil Soziales. Schüler erhalten fundierte Kenntnisse in verschiedenen pädagogischen und psychologischen Theorien. Nach dem Abitur stehen viele berufliche Möglichkeiten offen, vor allem aber sind die Absolventen gut auf ein Studium oder eine Ausbildung in den Bereichen Pädagogik, Psychologie oder Soziologie vorbereitet.

Das Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Gymnasium mit dem Profil Gesundheit: Schüler, die sich schon immer für die Medizin und das Gesundheitswesen interessiert haben, erhalten am Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasium mit dem Profil Gesundheit eine Chance, ihr Abitur zu absolvieren. Im Anschluss kann ein Studium oder eine Ausbildung im gesundheitlichen Bereich eingeschlagen werden. Auf die Vermittlung von Wissen über Medizin und Naturwissenschaften wird großen Wert gelegt. Trotzdem ist man auf eine Studienrichtung nicht festgelegt.

Das Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium: Mit dem Abschluss am Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium können Schüler Wirtschaftsexperte werden. Bei der Wahl dieses gymnasialen Bildungsgangs sollte eine Vorliebe zu Mathematik oder zu wirtschaftlichen Zusammenhängen vorhanden sein. Denn es werden volkswirtschaftliche oder betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt. Weiterhin werden im Laufe der Schulzeit Fach- und Methodenkompetenzen erlernt sowie konkrete Bezüge zur beruflichen Praxis hergestellt. Dann steht zum Beispiel auch einem BWL- oder Volkswirtschaftlichen Studium nichts mehr im Wege.

WERTE UND ENTWICKLUNG DER PERSÖNLICHKEIT SIND WICHTIG

Die Carlo Schmid Schule Mannheim legt großen Wert auf ein gutes Miteinander, dessen Grundlagen Achtsamkeit, Wertschätzung und Toleranz sind, und geht auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler ein, wodurch eine positive Lernatmosphäre geschaffen wird.

„Überdies begleiten und unterstützen wir unsere Schüler und Schülerinnen in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit. So lernen sie, ihr Leben selbst zu gestalten, sich in die Gesellschaft zu integrieren, Verantwortung zu übernehmen und die gesellschaftliche Entwicklung aktiv mitzugestalten“, erläutert Marco von Grzegorzewski, Schulleiter der Carlo Schmid Schule. „Wir unterstützen sie darin, ihre Potenziale und Talente zu entdecken und persönliche Erfolge zu feiern.“

Durch Zusatzleistungen wie der EOS-Potenzialanalyse werden die Motivation sowie Stärken und Schwächen der Schüler individuell ermittelt, so dass im Unterricht darauf eingegangen werden kann. Schüler wachsen an Herausforderungen. pr/imp

Weitere Informationen

Datenschutz