Sonderveröffentlichung
Themenspecial 7. Ausbildungs- und Studieninfotag

Appetit auf Zauberkartoffel

Mint-Berufe: Workshop für Mädchen als Test und Orientierung


Mädchen sind in den sogenannten MINT-Berufen immer noch unterrepräsentiert, obwohl sie meist über besonders gute Noten verfügen. „Dennoch entscheiden sich Mädchen im Rahmen ihrer Ausbildungs- und Studienwahl noch immer überwiegend für „frauentypische“ Berufe“, weiß die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Melanie Knauf. „Und diese sind oft auch weniger gut bezahlt und bieten kaum Aufstiegschancen“, ergänzt ihre Kollegin Nicole Schmitt. Deshalb wollen die beiden Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Bergstraße die Mädchen am Ausbildungsinfotag mit einem besonderen Angebot locken. So können diese beim MINT-Workshop anhand verschiedener Experimente ausprobieren, ob ihnen die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik liegen und so herausfinden, ob sie später einmal Spaß an einem MINT-Beruf haben könnten. Es erwarten die Mädchen unter anderem Experimente mit Draht, Kabeln, einer Zauberkartoffel und einem Spiegel-Test.

Der MINT-Workshop wird vom Büro für Frauen und Gleichstellung zusammen mit der BAFF-Frauen-Kooperation angeboten. So können sich Interessierte an einer MINT-Berufsausbildung bereits vor Ort in Raum 211 am Infostand eine erste Orientierung holen. Mit dem Projekt Quali4U verschafft die BAFF-Frauen-Kooperation den Mädchen Zugang zu MINT-Ausbildungsberufen und begleitet diese bis zum Abschluss.

Mehr dazu unter http://baff-darmstadt.de/quali4uberufsausbildung-fuer-junge-frauen-und-muetter/

Teilnehmer von A bis Z ... und wo sie zu finden sind


Viel mehr als Stempel und Papierwüste

UNTER DER LUPE: Der Kreis Bergstraße als Arbeitgeber

Hausmeister, Rechtsanwälte, Bürokaufleute, Tierärzte, Schulsekretärinnen, Veranstaltungsmanager, Mediziner, IT-Spezialisten, Sozialarbeiter, Baufachleute... – die Vielfalt der Berufsabschlüsse derjenigen, die in der Verwaltung des Landkreises Bergstraße arbeiten, ist immens. Mit etwa 1200 Beschäftigten ist der Landkreis denn auch einer der größten Arbeitgeber in der Region. Arbeitsstätte der meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Kreisstadt Heppenheim.

Doch wer nun an Routinearbeiten und Stechuhr denkt, der liegt falsch. Der Kreis Bergstraße bietet seinen Beschäftigten zahlreiche Möglichkeiten und attraktive Angebote, die in der heutigen Zeit auch als wichtige Kriterien für ein angenehmes und positives Arbeitsumfeld erwartet werden. Die Themenbereiche Gesundheitsmanagement, Vereinbarkeit von Beruf und Familie (die sogenannte Work-Life-Balance) und Personalentwicklung sind Kernpunkte eines modernen und attraktiven Arbeitgebers.

„Das Personal ist die wichtigste Ressource für eine gute, serviceorientierte, bürgernahe und effiziente Aufgabenerfüllung“, betont Landrat Christian Engelhardt. „In Zeiten des demographischen Wandels und der damit verbundenen hohen Fluktuation sowie gestiegenen Arbeitsverdichtung, ist es umso wichtiger neues Personal zu gewinnen und das bestehende Personal zu unterstützen und gesund sowie motiviert zu erhalten“, so der Verwaltungschef.

Neben einer größtmöglichen Flexibilität im Hinblick auf die Arbeitszeitgestaltung wird in der Kreisverwaltung auch die Vereinbarkeit von familiären Lebenssituationen und dem Beruf gelebt. Frei wählbare Teilzeitmodelle, ein großzügiger Gleitzeitrahmen, die Möglichkeit im home-office zu arbeiten und viele weitere Vorzüge sprechen für sich. Auch die interne Förderung der Beschäftigten ist ein zentrales Thema des Personalmanagements der Kreisverwaltung. Neben zahlreichen geförderten, berufsbegleitenden Weiterbildungsmöglichkeiten können sich auch motivierte Nachwuchskräfte in einem Qualifizierungsprogramm auf mögliche Führungsaufgaben vorbereiten.

„Die Beschäftigten sollen sich mit der Kreisverwaltung als Arbeitgeber identifizieren können. Daher arbeiten wir kontinuierlich daran, dass der Kreis Bergstraße für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Lebensphasen unterstützend und fördernd aktiv sein kann“, fasst Landrat Engelhardt zusammen. Die Kreisverwaltung bietet Schülerinnen und Schülern auch die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren. Gemeinsam mit verschiedenen Bildungseinrichtungen wird zudem die Möglichkeit angeboten, duale Studiengänge zu absolvieren.

Mehr Informationen dazu gibt es auf den Ausbildungs- und Studieninfotag oder unter https://jobportal.kreisbergstrasse.de/wir-als-arbeitgeber.html.


Ausbildungsinfotag 2018 WIR SIND DABEI

Freudenberg Gruppe

Branche: Die Freudenberg Gruppe, ein globales Technologieunternehmen mit mehr 48000 Mitarbeitern in rund 60 Ländern, entwickelt technisch führende Produkte, exzellente Lösungen und Services für über 30 Marktsegmente.

Ausbildung/Studiengänge: Genauso vielfältig und modern ist auch das Angebot an Ausbildungsberufen und DHBW-Studiengängen. Jährlich stellt Freudenberg in Weinheim Auszubildende und Studierende in über 20 Berufsbildern und DHBW-Studiengängen ein.

Produkte: Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Vliesstoffe, Filter, Spezialchemie sowie medizintechnische Produkte, IT-Dienstleistungen und modernste Reinigungsprodukte.

Gründung: 1849

Mitarbeiter: ca. 48000 weltweit

Auszubildende: ca. 400 deutschlandweit

Ausbildungsberufe: Industriekaufmann, Informatikkaufmann, Elektroniker für Betriebstechnik, Mechatroniker, Anlagenmechaniker, Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker, Chemikant, Physiklaborant, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Duales Studium: Informatik, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Mechatronik, Maschinenbau, BWL, RSW-Accounting und Controlling

Adresse: Höhenweg 2-4, 69469 Weinheim

Telefon: 06201/80-0

Internet: www.freudenberg.com

F+U Unternehmensgruppe – die Bildungsgruppe

Profil: Die F+U Unternehmensgruppe ist eine 1980 gegründete, gemeinnützige Bildungseinrichtung mit Hauptsitz in Heidelberg und bietet derzeit über 500 Lehrgänge, Studiengänge, Kurse und Seminare zur Aus-, Fort- und Weiterbildung an 18 Schulungs- und Studienorten in Deutschland an. Zur F+U gehören allgemeinbildende und berufliche Schulen, staatlich anerkannte Berufs-/ Fachschulen, Berufsschulen, Sprachschulen, Betriebswirtschaftliche Fortbildungszentren, die Internationale Berufsakademie iba, die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur hwtk sowie ein umfangreiches Angebot an Aus- und Weiterbildungen in vielen verschiedenen Bereichen.

Standorte: In Europa und im weiteren Ausland ist die Unternehmensgruppe mit Tochtergesellschaften (z.B. in China und Spanien) vertreten und pflegt weltweit vielfältige Kooperationen und Partnerschaften auf dem Bildungssektor.

Kontakt: F+U Unternehmensgruppe Kurfürsten-Anlage 64-68, 69115 Heidelberg

Tel. 06221/7050-0

Mail: info@fuu.de

Internet: www.fuu.de

BRAIN AG

Branche: Die BRAIN AG gehört in Europa zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen Biotechnologie. Die Biologisierung von Industrien und Warenwelten ist unsere Vision.

Gründung: 1993

Mitarbeiter: Über 120 Mitarbeiter am Standort Zwingenberg sowie rund 300 innerhalb der BRAIN-Gruppe Studierende/Auszubildende/Volontäre: 8 Studierende / 5 Auszubildende / 1 Voluntär (FÖJ)

Ausbildungsberufe: Biologielaborant/innen, Kaufmann/-frau für Büromanagement

Studium: Bachelor- und Masterarbeiten (Praxissemester) für naturwissenschaftliche Studiengänge

Adresse: Darmst. Straße 34-36, 64673 Zwingenberg

E-Mail: hr@brain-biotech.de

Telefon: 06251/9331-0

Internet: www.brain-biotech.de/karriere/ausbildungbei-brain
Datenschutz