Sonderveröffentlichung
Themenspecial Karriere Chancen

Zurück auf die Schulbank

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHES FORTBILDUNGSZENTRUM BFZ: Zwischen lebenslangem Lernen, finanziellen Aspekten und dem Wunsch, voranzukommen

Es ist 8 Uhr morgens im Betriebswirtschaftlichen Fortbildungszentrum BFZ – nach und nach trudeln die Teilnehmer für den Unterricht um 8.15 Uhr ein. Bei den Betriebswirten steht heute Marketing-Management auf dem Stundenplan. Es scheint ein beliebtes Fach zu sein, denn obwohl es ein Montagmorgen ist, ist die Laune bestens. Nebenan geht der Unterricht schon los, hier beschäftigen sich heute die Wirtschaftsfachwirte im Fach Recht mit den Feinheiten eines Mietvertrags. Noch eine Tür weiter geht es um ein brandheißes Thema: hier läuft gerade ein Seminar zum Thema Datenschutz.

Egal, in welches Klassenzimmer man späht, eines fällt direkt auf: Nicht nur die Themen, sondern auch die Teilnehmer sind ganz unterschiedlich. Frauen und Männer von Jung bis Alt, vom T-Shirt- bis zum Hemdträger – hier scheinen alle zusammen zu kommen. Weiterbildung geht eben jeden etwas an. Die Angebote sind deshalb auch breitgefächert. Das BFZ bietet mehr als 60 Tagesseminare sowie eine Vielzahl an Weiterbildungen für Fach- und Betriebswirte beziehungsweise Meister an, die über mehrere Monate dauern.

Bildungsberaterin Stephanie Vogel erklärt, dass auch die Lebenssituationen der Teilnehmer ganz unterschiedlich sind: „Einige Teilnehmer kündigen extra ihren Job, um sich hier in Vollzeit fortzubilden oder investieren ihre Freizeit und besuchen einen berufsbegleitenden Lehrgang. Andere sind arbeitssuchend und qualifizieren sich deshalb weiter. Einige Glückliche werden für die Zeit des Lehrgangs von ihrem Arbeitgeber freigestellt. Unsere Teilnehmer arbeiten ursprünglich in ganz verschiedenen Branchen und bringen dadurch sehr unterschiedliche Arbeitserfahrung mit. Dadurch entstehen Synergien, die das Lernen leichter und spannender machen.“ Diese Synergien bekommt man dann nachmittags auf der Dachterrasse zu sehen: Hier sitzen die Teilnehmer auch noch nach Unterrichtsschluss und unterstützen sich gegenseitig beim Lernen.

Aber lernt es sich denn im Alter wirklich noch so leicht? Vogel sieht darin kein Problem: „In der ersten Woche ist es für die Teilnehmer oft noch schwer, aber spätestens ab der zweiten Woche ist es ganz normal, wieder täglich die Schulbank zu drücken. Lernen verlernt man nicht“. Neben der neuen Situation, wieder lernen zu müssen beziehungsweise zu wollen, lässt sicher auch der finanzielle Aspekt viele zunächst vor einer Weiterbildung zurückschrecken. Die Bildungsberaterin bedauert, dass zu wenig bekannt sei, wie viele Fördermöglichkeiten es gäbe. Das BFZ ist zum Beispiel ein für Bildungsurlaub anerkannter Bildungsträger. Besonders viele Seminarteilnehmer nutzen diese fünf Tage, die sie dafür freigestellt werden und müssen so nicht ihren regulären Urlaub opfern. Auch finanziell gibt es einige Unterstützung von Bund und Ländern. Durch Aufstiegs-BAföG spart man sich bis zu 64 Prozent der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren und kann einen monatlichen Zuschuss zum Lebensunterhalt bekommen. Setzt man dann noch alle Weiterbildungskosten von der Steuer ab, bleibt tatsächlich kaum noch ein Eigenanteil übrig. Für all diejenigen, die arbeitssuchend sind, gibt es die Möglichkeit, einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur einzusetzen. Damit werden alle anfallenden Kosten von der Agentur oder dem Jobcenter übernommen. Weiterbildung ist also immer erschwinglich und lohnt sich in jedem Fall.

PRAXISBEZOGENE SEMINARE

Besonders die Seminare sind nicht nur von Privatkunden gefragt, sondern werden sehr häufig auch von Arbeitgebern für Mitarbeiter gebucht. Die Bildungsberaterin rät, einfach mal den Chef anzusprechen und nach Weiterbildung zu fragen. Seminare dauern oft nur einen bis maximal fünf Tage und sind sehr praxisbezogen. Mit wenigen Tagen Freistellung zieht der Arbeitgeber somit den größtmöglichen Nutzen daraus und der Mitarbeiter qualifiziert sich weiter. Im BFZ reicht das Angebot von gesetzlich vorgeschriebenen Seminaren zu Themen wie Datenschutz und Qualitätsmanagement, über Führungskräftetrainings, Vertriebsseminare, Existenzgründung, Personalmanagement bis hin zu Logistik und internationalen Businessseminaren auf Englisch.

Für alle Interessierten,die jetzt Lust bekommen haben, nochmal etwas zu lernen, sich zu spezialisieren oder sich ganz einfach für den Arbeitsmarkt interessanter zu machen, bietet das BFZ nach Terminabsprache eine kostenlose und unverbindliche Beratung an. Unter Berücksichtigung der Vorkenntnisse und Karrierewünsche der Interessierten findet sich dabei die passende Weiterbildung und geeignete Fördermöglichkeiten. Für Unternehmen, bei denen mehrere Mitarbeiter geschult werden sollen, bietet das BFZ customized training. Dabei wird das Seminarkonzept individuell auf die Zielsetzung des Arbeitgebers und seiner Mitarbeiter abgestimmt. pr/red

WEITERE INFORMATIONEN

Betriebswirtschaftliches Fortbildungszentrum
Rohrbacher Straße 3
69115 Heidelberg
Telefon 06221/4 32 09 70
www.fuu-bfz.de
Datenschutz