Sonderveröffentlichung
Themenspecial Freizeittipps

Wandern mit „savoir vivre“

WANDERarena Pfälzerwald-Nordvogesen bietet vielfältige Touren für jeden Geschmack

Wenn einen erst einmal die Wanderlust gepackt hat, ist es schwer, dem Abenteuer zu widerstehen. Besonders zwischen dem Pfälzerwald und dem Elsass gibt es wunderschöne und abwechslungsreiche Wanderwege. Die Wanderarena bietet hierfür tolle Wandervorschläge. Einige der schönsten Wanderwege werden nachfolgend vorgestellt.
Altschlosspfad Eppenbrunn

Entlang des größten Felsenriffs der Pfalz mit monumentalen Sandsteinen führt dieser anspruchsvolle zehn Kilometer lange Premiumwanderweg fast bis nach Frankreich. Ein kurzer Abstecher über die Grenze ist also möglich. Höhepunkt und Namensgeber des malerischen Pfades ist die als Natur- und Kulturdenkmal ausgewiesene Sandsteinformation Altschloßfelsen. Bizarre Formen, atemberaubende Felsüberhänge und diffuse Farben faszinieren und fesseln jeden Betrachter.

Felsenwanderweg Rodalben

Mitten im Naturpark Pfälzerwald, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands, windet sich der als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifizierte Felsenwanderweg auf 45 Kilometer Länge ohne nennenswerte Steigungen vorbei an unzähligen, bizarren Buntsandsteinformationen um die Ortslage von Rodalben. Der Rundweg kann auch in Etappen erwandert werden, Ein- und Ausstiege sind an mehreren Stellen möglich. Höhepunkt der Tour ist der Bärenfelsen, die größte natürliche Buntsandsteinhöhle der Pfalz.

Hahnenfels-Tour Erfweiler

Die Hahnfels-Tour ist eine 14,5 Kilometer lange Premium-Halbtagestour von circa sechs Stunden im Dahner Felsenland rund um Erfweiler. Auf dem Hahnfels bietet eine Aussichtsplattform eine spektakuläre Aussicht über den Wasgau. Auch eine der bekanntesten Burganlagen der Pfalz, die Burganlage Altdahn, lässt sich hier aus der Ferne bewundern. Ausgangspunkt und Ziel des neuen Premiumweges ist der Belmontplatz (Dorfplatz) inmitten von Erfweiler.

Keltenpfad Massweiler

Der Premiumwanderweg Keltenpfad bei Maßweiler, im Pfälzer Mühlenland zeigt die Sickinger Höhe von ihrer schönsten Seite. Eine bunte Mischung aus Streuobstwiesen, Laubmischwäldern und historischen Mühlen, macht diese 14,5 Kilometer lange Wanderung am Rand des Pfälzerwalds zu einem einmaligen Erlebnis. Der Wanderweg behandelt mehrere historische Zeitalter, er beginnt mit den Kelten führt über das Mittelalter und endet mit der historischen Mühlenkultur.

Sickinger Höhenweg Waldfischbach-Burgalben

Der Sickinger Höhenweg bietet Wandergenuss in idyllischer Landschaft und lockt mit großartigen Ausblicken ins Saarland und Elsass. Rund 23 Kilometer lang schlängelt sich der Rundweg durch Wälder, Wiesen und vorbei an moosbewachsenen Felsen. Bei guter Kondition kann der Höhenweg als Tagestour geplant werden. Einkehren lässt sich in der Weihermühle.

Deutsch-Französischer Burgenweg Lembach

Von Burg zu Burg, hinüber ins Elsass, zurück in die Pfalz in den Pfälzerwald. Burgen und Burgruinen säumen den 31,9 Kilometer langen Weg. Im idyllischen Erholungsort Schönau beginnt der Burgenweg. Sportlich ist der Anstieg zum bizarren Schlüsselfelsen. Vorbei an der Felswand Langer Fels geht es hinauf zur Burgruine Wegelnburg, die bekannt ist für ihre 360- Grad-Aussicht. Am Kaiser-Wilhelm-Stein überschreitet man die deutsch-französische Grenze und gelangt zu den Burgruinen Hohenbourg, Loewenstein und Fleckenstein.

Gärten und Landschaftsweg Zweibrücken

Der zwölf Kilometer lange Themenweg „Gärten und Landschaft“ verbindet die historischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt Zweibrücken und setzt sich aus zwei Thementeilen zusammen, die auch separat erwandert werden können: Die städtische Grünachse mit Gestüt, Rosengarten, Minigolfplatz, Bootsverleih, Biergarten und Alleen kombiniert mit dem Naherholungsgebiet Fasanerie mit Wildrosengarten, Burgruine, Wald mit altem Baumbestand, barockem Gartendenkmal, Kneippanlage und Romantik-Hotel Landschloss Fasanerie.

Hexenklamm Pirmasens

Der neue, mit 7,1 Kilometern eher kurze Premium-Wanderweg führt vorbei an atemberaubenden Panorama-Aussichten, der rustikalen Stockwaldhütte und den historischen Bunkeranlagen des Westwalls. Höhepunkt der Wanderung ist die Hexenklamm. Über bizarre Felsformationen fließen mehrere Wasserfälle durch die enge Schlucht.

Ramburgweg Annweiler

Der 8,1 Kilometer lange Weg beginnt in der Ortsmitte Ramberg am Bürstenbindermuseum. Von dort beginnend gelangt man zur Burgruine Ramburg und erhält einen Blick über Ramberg und das Dernbachtal, den Pfälzerwald und auf die Burg Trifels. Die Tour kann in rund zweieinhalb Stunden gewandert werden.

Wasgaufelsenweg Oberschlettenbach

Der 20,4 Kilometer lange Wanderweg hat seinen Namen vom Berg- und Waldgott Vosegus und verbindet die bizarren Sandsteinfelsen Rödelstein, Haselstein, Löffelsberg und Buhlstein. Am Weg liegt die Burgruine Lindelbrunn, die als Reichsburg zur Verteidigung des Trifels erbaut wurde. Zum Einstieg der Tour hat man die die Qual der Wahl: Man kann in Vorderweidenthal oder in Oberschlettenbach beginnen.

Rimbach-Steig

Der 16,6 Kilometer lange Rundwanderweg führt durch Wald, verschlungene Pfade und Höhenwege mit Weitblick bis zur vorderpfälzischen Weinstraße. Die Tour verlangt einiges an Kondition, kann aber auch in mehreren Abschnitten erwandert werden, die Zwischenabstiege sind gut ausgeschildert. Eine der spektakulärsten Stationen dieser Tour ist der Hühnerstein. Über eine gesicherte Stahlleiter steigt man nach oben auf die Aussichtsplattform, von der man einen atemberaubenden Rundblick genießen kann.

Paradiesgartenweg Hornbach

Eingebettet zwischen den drei Biosphärenreservaten Pfälzerwald, Nordvogesen und Bliesgau ist der Paradiesgartenweg ein besonderer Weg im Herzen Europas. Ausgangspunkt ist die Klosterstadt Hornbach. Die Vielfalt der Natur, Wald, blühende Wiesen und fruchtbare Felder, naturbelassene Talauen und sanfte Hügel mit herrlichem Fernblick zeichnen diese Wanderstrecke aus. imp/pr

WANDERarena