Sonderveröffentlichung
Themenspecial Karrierechancen

Praxisnah lernen

Mode- und Grafikdesignschule Manuel Fritz: Ausbildung junger Talente

Kollektionspräsentation und kreatives Arbeiten im Fach Grafikdesign. BILDER (2): MODEDESIGNSCHULE FRITZ
Kollektionspräsentation und kreatives Arbeiten im Fach Grafikdesign. BILDER (2): MODEDESIGNSCHULE FRITZ
Die Mode- und Grafikdesignschule Manuel Fritz in Mannheim bildet in ihren dreijährigen staatlich anerkannten Berufskollegs für Design junge kreative Talente zu Modeoder zu Grafikdesignern aus. Durch das modulare Bildungssystem der Schule können beide Bildungsgänge durch vielfältige Zusatzmodule ergänzt werden.

Modedesign

Das Entwerfen und Entwickeln von Bekleidungskollektionen erfordert sowohl gestalterisches als auch handwerkliches Talent. Von Modeillustration über Modellentwurf und Schnittentwicklung bis zur Realisation erlernen die Nachwuchsdesigner alle wichtigen Prozesse der Entstehung einer Modekollektion. Dieser Ausbildungsgang wird mit dem Titel „Staatlich geprüfte/r Designer/ in (Mode)“ abgeschlossen und kann mit folgenden Zusatzmodulen kombiniert werden: Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration mit branchenspezifischem Schwerpunkt Fashion Management; „International Fashion Designer“ mit optionalem einjährigem Aufbaustudium BA (hons) Fashion Design in englischer Sprache am Partnercollege in Dublin; Individualisierungsmodulprogramm, zum Beispiel Modefotografie, 3DSchnittdesign, Strickdesign, Bewerbungstraining, Messebesuche; Vertiefung handwerklicher Verarbeitungs- und Schmucktechniken; Fashion und Sustainability; Erwerb der Fachhochschulreife.
Grafikdesign

In Zeiten immer schnellerer Produktlebenszyklen und Entwicklungen in Technik und Medien wird visuelle Kommunikation in Zukunft eine noch bedeutendere Rolle spielen. Kerninhalte sind neben dem Erlernen von Gestaltungsprinzipien und dem Anwenden branchenüblicher Gestaltungssoftware Unterrichtsfächer wie Typografie, Schriftgrafik, Werbelehre/-text und Fotodesign. Die erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten werden sowohl in künstlerischen als auch in praxisnahen Unterrichtsprojekten angewandt. Dieser Ausbildungsgang wird mit dem Titel „Staatlich geprüfte/r Grafik-Designer/in“ abgeschlossen und kann mit folgenden Zusatzmodulen kombiniert werden: Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration mit branchenspezifischem Schwerpunkt Media- und Designmanagement; Individualisierungsmodulprogramm, zum Beispiel Cinema 4D, Gamedesign, 3DDruck, Bewerbungstraining, Exkursionen; Erwerb der Fachhochschulreife. pr/red