Sonderveröffentlichung

Themenspecial Mannheim - Meine Heimat

ARCHIV: Dieses Projekt hat bundesweit Aufsehen erregt. Aus einem düsteren Betonklotz aus schrecklichen Zeiten wird ein „Haus der Stadtgeschichte und Erinnerung“ – das Marchivum. Es heißt ganz bewusst nicht mehr nur Stadtarchiv.

Mannheimer Marchivum will mehr sein als nur ein Stadtarchiv und heißt „Haus der Stadtgeschichte und Erinnerung“

Von Peter W. Ragge  Hell. Freundlich. Ansprechend. Modern. Großzügig. Das ist das, was einem sofort auffällt. Der Ochsenpferchbunker, ein dunkelgraudüsterer, massiver Koloss des Zweiten

STRASSENNAMEN: Die Straßen im Osten des Mannheimer Waldhofs tragen einzigartige Namen. Sie erzählen die Geschichte von Menschen, die sich mit eigener Hände Arbeit ein Zuhause bauten.

Straßen des Mannheimer Waldhofs erzählen Geschichten über die Menschen, beispielsweise „Kleiner Anfang“, „Zäher Wille“ und „Guten Fortschritt“

Von Fabian Busch Die Zeiten waren hart Anfang der 30er Jahre. Millionen von Menschen waren ohne Arbeit – und nicht selten zudem ohne passenden Wohnraum. Auch vielen Mannheimern fiel es schwer,

LITERATUR: Krimiautor Manfred Krämer hat sich Mannheim als Handlungsort seiner Geschichten ausgewählt. Warum das so ist, welche Rolle inflationäre Mordgedanken auf deutschen Autobahnen dabei spielen und was seine Leser als Nächstes erwarten können, erzählt er hier.

Mannheimer Krimiautor Manfred Krämer im Gespräch mit dem Mannheimer Morgen

Von Mira Ziegler Manfred H. Krämer ist ein Kurpfälzer Krimi-Autor und passionierter Lkw- Fahrer. Im Interview spricht er über die Vorzüge einer Großstadt, inflationäre Mordgedanken und seine

LEBEN AUF DER GROSSBAUSTELLE: Michael und Melanie Künzler haben mit ihren Kindern im Stadtteil Franklin vor einem halben Jahr eine neue Heimat gefunden. Trotz Bauarbeiten und noch fehlender Infrastruktur fühlt sich die Familie dort wohl.

Michael und Melanie Künzler wohnen im Mannheimer Stadtteil Franklin und fühlen sich trotz fehlender Infrastruktur wohl

Von Larissa Hamann Kräne überragen die Häuser, Lastwagen brettern über den unbefestigten Boden, es staubt, und die Motoren der Baufahrzeuge dröhnen. Michael und Melanie Künzler leben mit ihrer

EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT: Rita Delp hat eine klare Definition von Heimat: Sich nicht ausgegrenzt zu fühlen, dabei sein zu können – auch und gerade wenn Gesundheit oder Alter die Beweglichkeit einschränken. Und genau dafür setzt sie sich mit viel Eifer ein.

Rita Delp fühlt sich in Mannheim zuhause

Von Waltraud Kirsch-Mayer Eigentlich stammt Rita Delp aus Freudenberg im fränkischen Nordosten von Baden-Württemberg. Aber längst fühlt sie sich in Mannheim zuhause. Ohnehin bedeutet für die

STRANDBARS: Sonne, Strand und Meer – so sieht für viele der perfekte Sommerurlaub aus. Doch was ist, wenn man nicht wegfahren kann? Mannheim ist zwar nicht am Meer gelegen, aber Wasser, Sand und warme Tage bietet die Stadt trotzdem. Wir haben bei den Strandbars nachgefragt, was sie zu bieten haben.

Mannheimer Strandbars: Neckarstrand, OEG Citybeach und Hafen 49 bieten vom Smoothie über Burger bis hin zu Flammkuchen

Von Lisa Betz  Neckarstrand Wie viele Leute haben Platz? Im Biergarten an Garnituren finden 150 Personen Platz, und insgesamt gibt es circa 200 Liegestühle, auf denen man am Strand Platz findet.

GEDENKKULTUR: Der Fotograf Luigi Toscano beschreitet bei der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus neue Wege. Seine großformatigen Porträts von Überlebenden des Holocaust faszinieren weltweit das Publikum – und bringen vor allem junge Menschen zum Nachdenken.

Fotograf Luigi Toscano kämpft mit großformatigen Porträts von Überlebenden des Holocaust gegen das Vergessen

Von Thorsten Langscheid  USA, Israel, die Ukraine, Weißrußland – Luigi Toscano ist viel unterwegs in letzter Zeit. Der Fotograf aus der Mannheimer Neckarstadt lichtet seit 2014 Überlebende des

JUNGE JUNGE: Die Quadratestadt stylisch dargestellt auf T-Shirts, Hoodies und Postkarten – das bietet das frische Label Junge Junge. Eine Illustration des Labels, die zeigt, wie vielschichtig Mannheim doch ist, ist unten abgebildet.

Das Label Junge Junge von Nick Eberle und Marc Zimmer hat die Mannheim-DNA im Blut

Von Lena Görge  Die Quintessenz des Labels Junge Junge lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Mannheim. Im Herbst 2013 gründeten Nick Eberle und Marc Zimmer das kleine und feine Label, um ihrer

INKLUSION: Die Diakoniewerkstätten Rhein-Neckar der Gemeindediakonie Mannheim bieten Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, durch eine sinnstiftende Arbeit sowie individuelle Förderung und Betreuung am Leben in der Gesellschaft teilzuhaben.

Diakoniewerkstätten Rhein-Neckar der Gemeindediakonie Mannheim bieten Menschen mit Behinderung zu einer sinnstiftenden Arbeit

Von Mira Ziegler  Gemeinsam wohnen, gemeinsam arbeiten, gemeinsam Raum schaffen. Wofür? Ganz einfach – für ein gemeinsames Leben. In der heutigen Gesellschaft muss niemand mehr ausgegrenzt

MEXI: Von der Kontaktlinse für das Ohr bis zu E-Paper-Displays auf Lastwagen als Werbefläche – der Mannheimer Existenzgründungspreis treibt zukunftsweisende Ideen voran. Davon profitieren die Stadt der Visionäre und die Gründer gleichermaßen.

Mannheimer Existenzgründungspreis MEXI für Freiberufler und Unternehmer

Von Dennis Christmann  Schon vor mehr als 400 Jahren beschritt man am Zusammenfluss von Rhein und Neckar ungewohnte Wege, als Kurfürst Friedrich IV. Mannheim mit einem schachbrettartigen Grundriss

AUSBILDUNG: Mannheim ist ein Magnet für junge Menschen, die schöpferisch tätig sind. Die Quadratestadt bietet eine Vielzahl von Stätten für kreative Berufe. Talentierte Musiker und Tanzinteressierte, angehende Designer, Schauspieler und Regisseure – sie alle können hier ihren Traum von einer Karriere wahr machen.

Mannheimer Sänger und Songschreiber Phillip Allar ist überzeugt, dass die Popakademie talentierte Musiker fördert

Von Georg Spindler Ich wollte immer schon in Mannheim studieren. Für mich gab es einfach keine Alternative.“ So wie den 25-jährigen Sänger und Songschreiber Phillip Allar zieht es viele junge

Datenschutz