Sonderveröffentlichung
Themenspecial essen & genießen

Kleine Weinkunde – Rund um den Rebensaft

Welcher Tropfen zu welchem Gericht passt


Das Essen in geselliger Runde mit Freunden oder der Familie ist geplant. Jetzt steht der Einkauf des passenden Weins an. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Deutschen und Portugiesischen Kork-Verbandes hat ergeben, dass beim Essen am liebsten Wein getrunken wird. Für zwei Drittel (67 Prozent) der Befragten steht dabei der Naturkorken beim Wein für Tradition. Von den 18 Milliarden weltweit verwendeten Verschlüssen sind zwei Drittel aus Kork.

Um Kork zu ernten, werden die Korkeichen in Handarbeit geschält. Das geschieht zum ersten Mal nach 20 bis 25 Jahren, danach alle neun bis zwölf Jahre. Die Korkeichen können bei dieser schonenden Behandlung bis zu 250 Jahre alt werden. Nach der Ernte wird der Rohstoff Kork zu 100 Prozent verwertet. Aus 70 Prozent der geernteten Baumrinde entstehen Korkverschlüsse. Der restliche Kork kommt in anderen Branchen wie in der Bodenbelagsherstellung zum Einsatz. Es war übrigens Dom Pierre Pérignon, der Mitte des 17. Jahrhunderts den Korkverschluss für Champagner und Wein eingeführt hat. Dass der Korken beim Öffnen schön ploppt, mag jeder Fünfte. Für das Knacken eines Schraubverschlusses können sich mal gerade zwei Prozent begeistern.

Aussehen, Geruch und Geschmack

Ein Tipp von Top-Sommelier Rakhshan Zhouleh: Nach dem Entkorken sollten Wein, Champagner, Sekt und Co. geprüft werden. Man testet in drei Stufen – auf Aussehen, Geruch und Geschmack. Bleibt noch die Frage nach dem Dekantieren. Wenig bekannt ist, dass auch viele Weißweine von einer Extraportion Sauerstoff profitieren. Dafür eignen sich kräftige Weißweine mit wenig Säure wie der Chardonnay oder Weißburgunder. Säurereiche Weißweine wie der Riesling sollten dagegen nicht dekantiert werden.

Kleiner Weinratgeber

Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Vorspeisen: Nudeln, Ravioli, Pasteten, geräucherter Fisch – Arneis, Roter Veltiner, Viognier

Helles Fleisch: Waldhuhn, Kalbfleisch – Chardonnay, Blaufränkisch

Dunkles Fleisch: Rinderbraten, geschmorte Lammschulter – reifer Bordeaux, Brunello, Barolo

Wild: Ente, Gans, Fasan, Reh, Hirsch – Pinot Noir, Saint Laurent, Tempranillo, Amarone

Büfett: angemachte Salate, geräucherter Fisch, Pastete, Gemüseterrine – Riesling, Weißburgunder

Käse: Ziegenkäse – Sauvignon Blanc; Rotschmierkäse – Gewürztraminer; Edelschimmelkäse – Sauternes

Dessert: Schokoladen – Banjuls, Maurey, Zinfandel, Moscato d‘Asti; für alle Desserts – Champagner Rosé, Riesling feinherb, gereifte Auslese    akz-o

Ochsenwochen im Keller’s

Keller’s Weinrestaurant: Beliebte Spezialitäten


Seit gestern können die Gäste leckere Spezialitäten vom Ochsen genießen. Das Keller’s Weinrestaurant ist bekannt für seine vielen köstlichen Variationen und auch für die über die Region hinaus bekannten Sauren Nierchen. Zahlreiche Gäste sind dadurch zu langjähriger Stammkundschaft geworden. Teilweise kommen sie sogar von weiter her, um sich vom Keller’s-Team rundum verwöhnen zu lassen. Einige Spezialitäten sind zum absoluten Renner geworden. Die Gäste schätzen zudem die typische Weinstubenatmosphäre und das urige Ambiente. Sie erwartet ferner ein breites Angebot an vorzüglichen Weinen. Passend zu den kulinarischen Highlights bietet die Karte ein umfangreiches Sortiment von mehr als 40 offenen Weinen namhafter Weingüter. Geöffnet ist das Keller’s von Dienstag bis Donnerstag, 16 bis 24 Uhr, sowie Freitag bis Sonntag, 11.30 bis 24 Uhr (Küche durchgehend bis 21.45 Uhr). Festlichkeiten gerne nach Absprache und für bis zu 40 Personen. cf/pr

KONTAKT


Keller’s Weinrestaurant
Inhaberin Vera Keller
U 2, 2 (Am Herschelbad), 68161 Mannheim
Telefon 0621 23677

info@kellers-weinrestaurant.de
www.kellers-weinrestaurant.de
Datenschutz