Sonderveröffentlichung
Themenspecial essen & genießen

Es muss nicht immer Bolognese sein

Rezeptvorschlag: Vegetarische Lasagne


Groß und Klein lieben Lasagne. Ursprünglich wird der Pasta-Klassiker mit Bolognese-Sauce zubereitet. Doch auch ohne Fleisch wird es lecker: Bei dieser vegetarischen Variante kommen nicht nur Gemüsefans voll auf ihre Kosten.

Zutaten:

8 Lasagneblätter, 3 Strauchtomaten, 1 Aubergine, 1 Zucchini, 100 g junger Spinat, 2 Knoblauchzehen, 300 g Ricotta, 1 El Olivenöl, 20 g Butter, 30 g Mandelstifte, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

1. Gemüse waschen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Spinat in Streifen schneiden. Knoblauchzehen fein würfeln.

2. Eine ofenfeste Form mit Butter ausfetten. Tomatenscheiben hineinlegen und leicht würzen. Einen Teil der Lasagneblätter darüberschichten und mit einem Drittel des Ricottas bestreichen.

3. Auberginenscheiben und etwas Spinat auf dem Ricotta verteilen, mit Olivenöl beträufeln und würzen. Lasagneblätter darauflegen und mit einem Drittel des Ricottas bestreichen.

4. Zucchinischeiben darauf verteilen und würzen, mit Lasagneblättern bedecken.

5. Restlichen Ricotta mit verbleibendem Spinat vermengen und die Lasagne damit bestreichen.

6. Mandelstifte darüberstreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (Umluft) bei 200˚C rund 30 Minuten backen.

Tipp:

Für die Zubereitung kann eine Mehrzweckform aus gehärtetem Borosilikatglas verwendet werden, die extreme Temperaturen von -40˚C bis 300˚C (ohne Deckel) und plötzliche Temperaturunterschiede von bis zu 220˚C aushält. Bleibt von der Lasagne etwas übrig, so wandert der Rest mitsamt der Form einfach in den Kühlschrank – luftdicht verschlossen, um die Aromen zu bewahren und das Gericht beim Transport vorm Auslaufen zu schützen. So schmeckt die Lasagne aufgewärmt auch am nächsten Tag im Büro.   akz-o

28. Odenwälder Kartoffelwochen
Datenschutz