Sonderveröffentlichung
Themenspecial Karriere Chancen

Erstkontakt auf der Messe

CARLO SCHMID SCHULE: Verschiedene Wege zum Hochschulstudium oder zu einer qualifizierten Ausbildung

Auf der Messe Sprungbrett (7. und 8. September) in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen erhalten interessierte Schüler aktuelle Informationen zu den Bildungsangeboten der Carlo Schmid Schule.

ABITUR UND FACHLICHE QUALIFIKATION

Das Sozial- und Gesundheitswissenschaftliche Gymnasium der Carlo Schmid Schule führt über die zwei Profile „Gesundheit“ und „Soziales“ innerhalb von drei Jahren zum Abitur. Die Schüler können zwischen den Schwerpunkten „Gesundheit und Pflege“ sowie „Pädagogik und Psychologie“ wählen. Mit seinem Profilfach „Volks- und Betriebswirtschaftslehre“ bereitet das Wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium insbesondere auf Tätigkeiten in kaufmännischen beziehungsweise verwaltungsorientierten Berufen sowie auf wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge vor. Das jeweilige Profilfach wird mit sechs Wochenstunden von erfahrenen Lehrern unterrichtet: beste Voraussetzungen für ein Studium in entsprechenden Bereichen. Aber auch wenn das Schulprofil auf ein fachlich entsprechendes Studium vorbereitet, gibt es keine Einschränkung bei der Wahl des Studiengangs.

BERUFSKOLLEGS/FACHHOCHSCHULREIFE

In Berufskollegs mit kaufmännischem, fremdsprachlichem oder sozialem Schwerpunkt können Schüler in einem oder zwei Jahren die Fachhochschulreife erlangen. Im einjährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik kann man die fachlichen Grundlagen für den Erzieherberuf erwerben. Die Berufsausbildung zum/zur Erzieher/in dauert in Baden-Württemberg vier Jahre, wenn man über die Mittlere Reife verfügt: ein Jahr Berufskolleg für Sozialpädagogik, zwei Jahre Fachschule für Sozialpädagogik und ein Jahr Berufspraktikum. Spannend ist die Möglichkeit für Absolventen der Mittleren Reife am Dualen Berufskolleg Soziales, denn hier wird nicht nur gelernt: An drei Tagen in der Woche engagieren sich die Schüler in sozialen Einrichtungen. Dies bedeutet eine besondere Chance für den persönlichen Reifeprozess, oft wird die Zeit von den Schülern als das Jahr „der Klärung“ empfunden. Viele ergreifen nach erfolgreichem Abschluss eine Ausbildung im sozialen Bereich, die meisten entscheiden sich für das zweite Jahr am einjährigen Berufskolleg zum Erwerb der bundesweit anerkannten Fachhochschulreife. Dies ist sonst nur Bewerbern mit abgeschlossener Berufsausbildung möglich.

EINSTIEG HAUPTSCHULABSCHLUSS

Mit Hauptschulabschluss bietet die zweijährige Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) eine zuverlässige Qualifizierung für die Fachschulreife und den Einstieg in eine höherwertige kaufmännische Ausbildung oder ein Berufskolleg. An der Wirtschaftsschule Plus! erwerben die Schüler die Mittlere Reife, nach dem dritten Jahr legen sie die Abschlussprüfung vor der IHK Rhein- Neckar zur Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement ab. In den ersten zwei Jahren bis zur Mittleren Reife sind die Schüler vier Tage an der Schule und einen Tag im Betrieb; im dritten Jahr ist es dann umgekehrt. Diese Kombination aus Mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung gibt es so nur an der Carlo Schmid Schule Mannheim.

Weitere Informationen erhält man auf der Messe, per Telefon unter 0621/8 19 81 82, per Email unter css-mannheim@ib.de oder auf der Homepage www.carlo-schmidschule.de/mannheim. pr/red

Online-Jobbörse

JOBMORGEN: Die größte Stellensuchmaschine der Region

Auf jobmorgen.de, der größten Stellensuchmaschine der Metropolregion- Neckar, finden Arbeitssuchende Jobangebote von über 10 000 verschiedenen Unternehmen. Von Ausbildungsstellen über Quereinsteiger bis hin zur Führungsposition finden sich hier über 40 000 Stellenangebote. Die komfortable Recherche nach Stellentitel, Ort und Umkreis ermöglicht eine unkomplizierte und spezifische Suche nach dem Traumjob. jobmorgen. de hilft, schnell und sicher den richtigen Job zu finden: kostenlos und ohne umständliches registrieren. Wer seine Suche mittels Eingabe der E Mail-Adresse speichert, profitiert von regelmäßigen Hinweisen auf neu eingetroffene Stellenanzeigen. Mit rund 80 000 Seitenbesuchern pro Monat ist die Jobsuchmaschine bei Arbeitssuchenden der Region die Gefragteste. Und für alle Firmenkunden: Auf der jobmorgen-Website kann man jetzt noch einfacher eine Anzeige im „Express“-Verfahren aufgeben. Nicht nur das Handling sondern auch die Optik für eine selbst erstellte Anzeige spricht für sich. red

Chance nutzen

MESSE: Termine vereinbaren

Um auf einer Karrieremesse Erfolg zu haben, machen Ausbildungssuchende und Studierende am besten im Vorfeld Termine aus. Das hat den Vorteil, dass man einen Zeitplan hat und so an einem Messetag möglichst viel schafft. Außerdem bereiten Besucher idealerweise Kurzbewerbungen vor. Die können sie Personalern als eine Art Visitenkarte überreichen, um in Erinnerung zu bleiben Bei Bedarf reicht man die kompletten Bewerbungsunterlagen später nach. Ein paar Tage nach der Messe schreibt man den Gesprächspartnern noch einmal eine E-Mail und
bedankt sich für das Gespräch. So bleibt man in Erinnerung. dpa/imp

Sprungbrett
Datenschutz